Website-Icon PlusPerfekt

Merry Christmas mit Körperaktivistin Andrea Schneider im Club Las Piranjas

Schauspielerin & Körperaktivistin Andrea Schneider am Filmset zu "Club Las Piranjas" | Foto privat

Schauspielerin und Körperaktivistin Andrea Schneider in ihrer Rolle als Rezeptionistin Viola Rühmann | Foto privat

Zehn Wochen lang drehte Schauspielerin und Körperaktivistin Andrea Schneider auf Mauritius für die RTL+ Serie „Club Las Piranjas“. Rechtzeitig vor Weihnachten feiert die Mini-Serie Premiere im Free TV.

– Foto: Schauspielerin, Körperaktivistin & Podcasterin Andrea Schneider | Credit: privat – 

Prominente Gäste im Club Las Piranjas

Am 20. und 21. Dezember 2023 um 20.15 Uhr sind jeweils zwei Folgen der Mini-Serie zu sehen. Neben Hape Kerkeling als Edwin Öttel dürfen wir uns auf ein Wiedersehen mit Angelika Milster als Biggi Jakobs und Judy Winter als Hoteldirektorin Dr. Renate Wenger freuen. Auch Cordula Stratmann, Benno Fürmann, Rick Kavanian und Andrea Sawatzki checken ein im „Club Las Piranjas“. Neben Ben Münchow und Trang Le Hong ist Andrea Schneider in der Rolle der Rezeptionistin Viola Rühmann zu sehen.

„Die Chance auf so einer Trauminsel zu drehen, in so einem mega Projekt, mit vielen großartigen Kollegen – das war eine “once in a lifetime”-Gelegenheit.” Andrea Schneider

Körperklischees in Kino- & TV-Filmen

Andrea fühlte sich am Set von „Club Las Piranjas“ wohl, doch das ist nicht immer so. „Mehrgewichtige Schauspieler|innen wie ich, werden zu Castings oft gar nicht erst eingeladen“, berichtet die Wahlmünchnerin. Dabei ist das längst nicht mehr zeitgemäß. „Es kommt aufs Können an, nicht auf die Kilos“, so Andrea Schneider. Schon als Kind verkleidete sich die gebürtige Hessin und spielte Szenen aus „Peter Steiners Theaterstadl“ in der Küche ihrer Oma, die übrigens selbst eine leidenschaftliche Bauerntheater-Schauspielerin war.

PlusPerfekt Edition Business & Wellbeing 2024 | Cover: Motsi Mabusi

Das Lachen und die Freude der Oma bestätigten Andrea in ihrem Werdegang, den sie in Theater-AGs an ihren Schulen und während ihres Studiums an der Schauspiel München fortsetzte. Doch zunächst absolvierte Andrea Schneider nach dem Abitur eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und sammelte als freie Redakteurin und Moderatorin bei einem Independent Radiosender Erfahrungen hinter den Kulissen. Es folgten Rollen unter anderem bei der Joyn-Webserie „Single’s Diaries“, der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten” bei RTL und dem „Tatort: Kehraus“ in der ARD. Andrea zählte zudem zum Hauptcast der Comedy-Show „Nicht dein Ernst?“ im WDR und drehte erst kürzlich für die ZDF-Krimi-Serie „Der Alte“. Aber … „Man braucht einen langen Atem, um in der Branche gesehen zu werden und zu bestehen“, weiß die 38-Jährige, die ihre Expertise auch als Coachin weitergibt. Parallel dazu setzt sie sich für Herzensthema ein: Mehr körperliche Diversität in der Film- und Fernsehbranche.

Angelika Milster und Andrea Schneider am Filmset zu “Club Las Piranjas”

Andrea Schneider: Schauspielerin. Körperaktivistin. Podcasterin.

„Als Körperaktivistin kläre ich über fehlende und fehlerhafte körperliche Darstellung in den deutschen Medien auf“, berichtet die Schauspielerin, die aufgrund ihrer Figur oft auf Vorbehalte stößt. Andrea setzt sich für mehrgewichtige Menschen und Menschen mit Behinderung ein, sowie für die fehlende Repräsentanz älterer Frauen und schwangerer Frauen in TV- oder Filmproduktionen. „Im direkten Vergleich mit der Fashion-Welt, in der alle Formen der Diversität mittlerweile stattfinden, scheut sich der fiktionale Bereich leider noch etwas und erkennt den Mehrwert noch nicht wirklich an. In der Fashion-Welt sind ältere und mehrgewichtige Models, Models mit Behinderung und Gender Diversität mittlerweile fast schon normal“, so Schneider.

„Ich engagiere mich für eine realistische Abbildung unserer Gesellschaft – alle sollen sichtbar sein!“ Denkmuster werden zwar langsam aufgebrochen, trotzdem sind Bodyshaming und Behindertenfeindlichkeit als gesamtgesellschaftliches Problem noch nicht überall durchgedrungen. Wenn sie nicht für Diversität einsteht, spricht Andrea Schneider über ihre Leidenschaft Popkultur. Gemeinsam mit Kollegin Carolin Karnuth nimmt sie die Unterhaltungsbranche im Podcast „Popculturellas“ unter die Lupe.

Serien-Fortsetzung einer Kultkomödie

Wenn dir der Titel “Club Las Piranjas” bekannt vorkommt: Die Mini-Serie ist eine Fortsetzung der Kultkomödie aus dem Jahr 1995 mit Starbesetzung. TV-Liebling Hape Kerkeling ist darin erneut als Animateur Edwin Öttel zu sehen. Diesmal ist er in geheimer Mission unterwegs im Urlaubsparadies. Stress mit Pauschaltouristen inklusive.

Die mobile Version verlassen