Protegé - innovativer Smart Slip von Aikyou

Neu: Diese Dessous sollen Frauen vor sexueller Gewalt schützen

Protegé heißt der intelligente Smart Slip des Wäschelabels Aikyou. Er soll Frauen vor Vergewaltigungen schützen, in dem er automatisch einen Notruf absetzt, wenn die Trägerin angegriffen wird und der Slip reißt.

Lingerie mit Verbindung zur App 

Ermöglicht wird dies durch Smart Yarn, ein silberbeschichtetes Polyester-Hybridgarn, das in die Lingerie eingenäht wird. Das Hybridgarn ist mit einem Low-Energy-Bluetooth-Mikro-Controller verbunden, der wiederum ist mit einer App auf dem Smartphone der Trägerin connected. Reißt der Slip kommt es zu einem Verbindungsabbruch, der Standort der Trägerin wird automatisch übermittelt und sofort Hilfe angefordert. In der App wird im Vorfeld eingestellt, ob im Notfall die Polizei und / oder eine Vertrauensperson informiert werden soll.

Bisher handelt es sich bei den Dessous noch um Prototypen. Investoren werden gesucht. Doch die Chancen für die Markteinführung stehen gut. Protegé ist bereits bei den Innovation Awards der SXSW 2020 (South by Southwest) nominiert, eine jährlich in Austin, Texas, stattfindende Digitalmesse mit Fachausstellungen in den Bereichen Musik, Film und interaktive Medien.

Von Frauen für Frauen

Die Idee für den innovativen Smart Slip stammt übrigens von einer Frau. Ihr Name ist Anna Rondolino, sie ist Kreativdirektorin bei Jung von Matt/Neckar. Der Hersteller der Dessous ist Aikyou. Das deutsche Lingerie-Label wurde von Bianca Renninger und Gabriele Meinl gegründet und hat sich auf Dessous für Frauen mit kleinen Brüsten spezialisiert. Der Firmensitz ist in Remchingen. Das Hybridgarn wurde von der Amann Group entwickelt.

„Jede Frau sollte in der Lage sein, mit ihrem Kleidungsstil auszudrücken, wie sie sich fühlt. Sie sollte tragen dürfen, was sie möchte, ohne dabei ihre Sicherheit zu gefährden.“ Bianca Renninger & Gabriele Meinl

Header Credits: Aikyou

rss