Thomasine Barnekov Handschuhe der Kollektion Glove-Garden | Foto Benjamin Taguemount Orig

Die Werkstätten der Haute Couture – Eine exklusive Ausstellung in München

Es sind die Gestalter von filigraner Spitze, aufwändigen Stickereien, hochwertigen Kunstblumen, hauchzarten Federarbeiten und zauberhaften Stoffen, die den Entwürfen der Designer das exklusive Leben einhauchen.

Noch bis 5. Oktober 2019 können in der Galerie Handwerk in München jene kunsthandwerklichen Bereiche bewundert werden, die zum Zauber und der Faszination der Haute Couture beitragen. All diese Ateliers vereint exzellente Handwerkskunst, die Sensibilität im Umgang mit Materialien und der ästhetische Anspruch immer neue Elemente für die Entwürfe der Couturiers zu kreieren.

Die Ausstellung „Die Werkstätten der Haute Couture“ präsentiert die verschiedenen Techniken, die zur Entstehung eines Couture-Ensemble beitragen: Vertreten sind Bereiche wie Kunstblumen, Federn, Plissee, Knöpfe, Borten, Stickerei, Spitze, Lederbearbeitung, Stoffdesign und -verfeinerung sowie Weben, Stricken, Flechten. Außerdem werden Modelle aus den Ateliers der Couture, der Hutmacher und Schuhdesigner vorgestellt.

Die Werkstätten der Haute Couture wurden bereits durch Jean-Baptiste le Rand d’Alembert und Denis Diderot in der „Encyclopédie …“ (1751-1772) vorgestellt. Die Ateliers stehen in einer handwerklichen Traditionslinie. Die Verfahren und das zugehörige Expertenwissen werden von Generation zu Generation überliefert. Es ist ein Anliegen der Ausstellung, das Fortbestehen dieser Traditionen zu unterstützen und neue Entwicklungen sowie Innovationen zu dokumentieren.

Schon Christian Dior schilderte im Jahr 1954, dass er es als eine seiner wichtigsten Aufgaben erachtete, Ensembles mit Blick auf die kunsthandwerklichen Ateliers in Paris zu kreieren, um deren Können und Traditionen lebendig zu erhalten und ihr Weiterbestehen zu garantieren.

Die Münchner Ausstellung zeigt Ateliers, die für die Pariser Haute Couture tätig und Mitglied der „Chambre Syndicale de la Haute Couture“ sind. Wobei sich der Begriff Haute Couture in der Ausstellung auf die individuelle, von Hand genähte Fertigung von Mode und Accessoires bezieht. Neben Couture-Ateliers aus Deutschland werden auch welche aus England, der Schweiz, den Niederlanden und Italien präsentiert.

Die Galerie Handwerk ist in der Max-Joseph-Straße 4 in München. Die Öffnungszeiten sind Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 18 Uhr. Donnerstag von 10 bis 20 Uhr. Samstag von 10 bis 13 Uhr. An Sonn-  und Feiertagen ist die Galerie leider geschlossen. Jeden Donnerstag finden um 18.30 Uhr Führungen durch die Ausstellung statt.

rss