Credits: Dior | Runway Fotos Fashion Show Kollektion SS2019

Dior Spring-Summer: Modern-Dance meets Fashion

Christian Dior liebte den Tanz. Dokumente in seinen Archiven belegen beispielsweise die Zusammenarbeit mit dem französischen Tänzer und Choreographen Roland Petit für das Ballett Treize Danses.

Was der Modeschöpfer wohl zu den Kreationen der künstlerischen Leiterin Maria Grazia Chiuri sagen würde? Tanz ist für sie das wesentliche Element der Frühjahr-Sommer-Kollektion des Modehauses Dior. Im Hippodrom im Bois de Boulogne wurde sie präsentiert. Eine Choreographie aus Modern Dance und Fashion.

Tanz als Symbol, als Dimension, die Rhythmus, Bewegung und Musik dazu verwendet, um sich mit dem Innersten zu verbinden. Dazu Kreationen aus leichten, geschmeidigen Materialien, die sanft den Bewegungen des Körpers folgen.

The story comes from inside the body.“
Sharon Eyal

Maria Grazia Chiuri lies sich bei ihrer Arbeit von Künstlerinnen wie Loïe Fuller, Isadora Duncan, Ruth Saint Denis, Martha Graham und Pina Bausch inspirieren. Allesamt Heldinnen des modernen Tanzes.

Choreografie in Nude

Und so steht die Frühjahr-Sommer-Kollektion des Modehauses Dior für Leichtigkeit und Geschmeidigkeit. Bodys, Unterhemden und leichte Ensembles, kombiniert zu einer textilen Choreografie in unendlich vielen Nude-Tönen. Farb-Nuancen, die der Haut ähneln, die auf Kleidern und Röcken verschwimmen und in verschiedensten Kreationen den Bewegungen des Körpers folgen. Sie sind Basis und Ergänzung für eine Reihe von Outfits der Kollektion.

„Es geht nicht um einen perfekten Körper, sondern um eine weiche und kraftvolle Bewegung“, Sharon Eyal, Choreografin.

rss