Gut zu wissen

Einmal Locken, bitte! PlusPerfekt wagt den Styling-Test

Ein Lockenkopf zum verlieben

Von Glatt zu Lockig: In der Werbung verspricht der Haircurler von BaByliss die perfekte Welle. Grund genug für PlusPerfekt sich Modell und Curler zu schnappen und die Probe aufs Exempel zu machen.

Unser Modell Kathy hat glattes, weiches Haar. Locken zu stylen, ganz ohne Schaumfestiger oder ähnliches, ist schwierig. Enter Haircurler!

Aber wie funktioniert’s? Auf der Seite des Curl Secret ist eine Anleitung abgebildet, die zeigt von welcher Seite die Haarsträhnen eingelegt werden müssen.

Schritt 1:
Unser Modell separiert sorgfältig eine Haarsträhne. So weit, so gut.

Schritt 2:
Im Haircurler ist eine ‚Lücke‘, die es ermöglicht die Strähne so einzulegen, dass sie direkt mit dem Heizstab in Kontakt kommt. Der Rest der Strähne steht leicht über.

Achtung, nicht erschrecken!
Beim Schließen zieht das Gerät automatisch die Haarsträhne ein und rollt sie auf den Heizstab. Nun heißt es kurz abwarten bis zum Signalton. Dann kann der Haircurler geöffnet werden. Die Locke fällt sanft heraus.

Es ist sinnvoll eher schmale Strähnen zu locken. Ist die Strähne zu breit, kann es vorkommen, dass einzelne Haare seitlich über den Curler hinaus stehen und er die Strähne falsch einzieht. Das kann von einem leichten Zwicken bis zum Grummeln des Geräts führen. Aber keine Sorge! In unserem Test hat das Einziehen bei einem Hindernis automatisch gestoppt. Man konnte den Curler einfach öffnen und  die Haare entnehmen, ohne dass sie sich verhedderten.

Natürlich dauert es eine gewisse Zeit bis aus vielen dünnen Strähnen eine Lockenpracht wird. Aber bereits nach den ersten Minuten stellt sich Erfolg ein.

Unser Modell hat für ihr gesamtes Haar 35 Minuten gebraucht. Dabei sollte man bedenken, dass man beim ersten Mal ein paar Minuten braucht, um sich an die Handhabung zu gewöhnen. Alles in allem, war sie mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: