Website-Icon PlusPerfekt

New Romantic: Das sind die Trendfrisuren für Winter 21/22

Frisurentrend Short Romance | Credit: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

Frisurentrend Short Romance | Credit: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks

New Romantic lautet das Motto der Trendfrisuren in diesem Winter. Verspielt-nostalgische Formen, Texturen und Proportionen stehen im Mittelpunkt und verschmelzen mit den unterschiedlichsten Einflüssen vergangener Epochen.

Ein Mix aus Romantik, dem viktorianischen Zeitalter, aber auch der New Wave Bewegung, Punk und Grunge erwartet uns frisurentechnisch in dieser Saison. Die Trendlooks voller Spannung und Kontraste des Modeteams des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) interpretieren Modekonzepte vergangener Epochen neu.

Romantic – Version 2.0

Hairstyles, die die Ästhetik vergangener Epochen zitieren, wurden zeitgemäß und modern umgesetzt. Trendfrisuren in gedeckten Tönen, mit längerem Deckhaar und romantischen Wellen und Locken brechen die Geschlechterstrukturen auf und vereinen sie in einer modischen Mischung aus Glamour, Mystik und Streetstyle.

New-Wave Queen

Knackig kurz, aber dennoch mit genügend Länge für Styling-Vielfalt präsentiert sich der Trendcut „New-Wave Queen“. Es ist ein unkomplizierter Short-Look bei dem der Fokus ganz klar auf dem überlangen Deckhaar und dem Kontrast zu den kürzeren Konturen liegt. Absolutes Muss und Eyecatcher des New-Wave-Looks ist die locker aus dem Gesicht frisierte Stirnwelle.

(A) Short Romance

Ob auf dem Runway, zum Business-Look oder als Streetstyle-Variante, diese Trendfrisur ist extrem wandelbar und versprüht im verspielten Curly-Style echte Vintage-Vibes. Bei der lockigen Variante kommen die soften, goldenen Highlights im Vorder- und Oberkopfbereich sehr gut zur Geltung.

Trendfrisur „Pretty Shag“

Für den Shag Cut werden die Haare ungefähr auf Schulterlänge geschnitten und durchgestuft. Die verschiedenen Stufen sind ungleichmäßig und fransig. Dadurch hat die Frisur immer einen gewollten Undone-Look.

Der Shag Cut ist ein Alltime-Klassiker. Für diesen Schnitt werden die Haare in etwa auf Schulterlänge gekürzt und gestuft. Diese Saison wird er mit fransigen Spitzen getragen. Durch die verschiedenen Längen entsteht ein bewegter und strukturierter Undone-Look. Ein spannender und chicer Kontrast zum rund geföhnten glatten Pony im Stil der 90er-Jahre.

Hairstyle „In Shape“

„In Shape“ ist ebenso angesagt wie der Curly Shag. Das Deckhaar ist hier durchgestuft und sorgt so dafür, dass seine Träger|in in der lockigen Variante absolut in shape ist. Komplettiert wird dieser Effekt durch die Coloration der Längen und Spitzen. Gewählt wurde ein irisierendes Lichtblond-Gold. Das perfekte Finish für den Look, mit einem Hauch von Rock’n Roll.

Retro Glam

XXL-Hair zählt in diesem Winter wieder zu den größten Trends. Für einen möglichst glamourösen Retro-Look, der aber eher an Out of Bed als an einen Red Carpet Look erinnert. Das sehr lange Haar wird weich gestuft und mit einem dicken Lockenstab zu Locken im Undone-Look gelegt. Curtain Bangs umspielen dabei weich das Gesicht und geben ihm in Kombination mit einem weichen und helleren Faceframing einen wirklich ausdrucksstarken Look.

Mystery Girl im 80er-Jahre-Look

Die 80er Jahre lassen grüßen! Enge und hochangesetzte Locken sind zurück und erobern die roten Teppiche sowie die Straßen der Modemetropolen. Kombiniert wird die Lockenpracht mit einem exakten Mittelscheitel. Dazu wird mit einem schmalen Lockenstab ein Volumen mit „Pretty Woman“-Flair kreiert. Die Längen und Spitzen wurden aufgehellt und zaubern so noch mehr Dynamik in den Look.

Die Akteure der aktuellen Trendfrisuren sind (v.l.n.r.): Roberto Laraia, Art Director Antonio Weinitschke, stellvertretender Art Director Steven Meth und Ozan Türk. Sie entwerfen zweimal im Jahr die Trends der Saison. Ihre Kollektionen umfassen nicht nur Hairstyles, sondern auch Make-Up-Kreationen.

REVIEW!
Das waren die Trendfrisuren Herbst/Winter 20/21

Die Art Directors Antonio Weinitschke und Steven Meth sowie Hair & Make-up Artistin Sarah Scherer brachten mit ihren Frisurentrends für Herbst-Winter 2020/21 frischen Wind in die Modewelt und verschafften einigen Frisuren durch ihre Neuinterpration ein spektakuläres Comeback.

Raffinierte Stufungen und Contouring-Effekte sorgten für einen cleanen Look und dienten gleichzeitig als Basis für wilde Undone-Styles und raffinierte Curly-Looks. Alles getreu dem Motto: Think And Feel Positive!

Rooted Blonde – Soft & Feminin

Der burschikose Kurzhaarschnitt bekommt durch seine rausgewachsene Optik feminine Weichheit und Flexibilität. Die Seiten- und Nackenpartien werden dazu in einem soften Undercut geschnitten. Das deutlich längere Deckhaar fällt natürlich locker darüber. Es entsteht so ein softer, femininer Look, der gekonnt das Gesicht in Szene setzt. Die Textur im Deckhaar sorgt für ausreichend Volumen und absolute Flexibilität beim Stylen. Die Längen und Spitzen wurden aufgehellt. Sie unterstreichen den „rausgewachsenen“ Look und geben der Trendfrisur Tiefe.

New Grunge – Undone Curls 

Lässig und ein bisschen undone präsentiert sich der Kurzhaarschnitt in seiner zweiten Stylingvariante. Das Deckhaar wurde dazu mit einem Stylingeisen gewellt und mit Hilfe eines Spraywaxes „aufgerissen“ und anschließend seitlich locker ins Gesicht frisiert. Hier sorgt die Balayage-Technik für Tiefe und Struktur. Balayage ist ein derzeit angesagter Haarfarben-Trend. Mittels Freihand-Färbetechnik werden Highlights ins Haar gebracht, die besonders harmonisch und natürlich aussehen. Der trendige Haarschnitt im Curly-Style ist mit seinem rockigen Touch die perfekte Ausgeh-Frisur.

French Cut – Trendfrisuren mit Pony

An diesem Trend kommt im Herbst und Winter niemand vorbei: French-Hair nennt sich der Look. Typisch für den French-Style ist die stark durchgestufte Länge bis zum Schlüsselbein. Das Ganze kombiniert mit einem vollen Pony, der durchaus bis über die Augenbrauen reichen und auch ganz lässig zur Seite gestylt werden kann. Auch beim French-Cut sind die Haar-Ansätze dunkler coloriert und bringen so noch mehr Dynamik in die Frisur. Die Spitzen und Längen wurden aufgehellt und in einem metallischen Goldkupferton eingefärbt.

Glam Curls – Let’s Lock 

Let’s make curls great again! Wer hätte gedacht, dass die Lockenmähne ein solches Comeback feiert und der French Cut auch hervorragend in der lockigen Variante  funktioniert. Locken sind im Trend und durch den stark durchgestuften French-Cut ist eine extrem voluminöse, runde Form möglich. Auch hier machen die aufgehellten Längen und Spitzen die Frisur plastisch, geben der Lockenmähne zusätzlich Tiefe und Volumen.

Good Girl – Soft & Unkompliziert

Der Mittelscheitel ist ein Klassiker und gleichzeitig angesagter denn je. Durch die softe Stufung des schulterlangen Haars wird die natürliche Bewegung charmant unterstützt. Die Kombination von Mittelscheitel und überlangem Pony, der gerne bis zu den Mundwinkeln reichen darf, sorgt für einen unkomplizierten Ready to Wear Look. Einen Hauch von Glamour bringt ein Glossing mit kühlen Pigmenten aufs Haar. Eine elegante Version der Good-Girl-Frisur.

Frisurentrend New Energy – Back To The 80s

Als Kontrastprogramm zum unaufgeregten Natural-Look zeigt sich die lockige Styling-Variante des Cuts bewusst provokant. Fast schon eine Hommage an die legendäre Joan Collins in der TV-Serie Denver Clan. Die kleinen, mit Heißwicklern in Form gebrachten Locken erinnern an die Looks der 80er Jahre. Keine sommerlichen Beach Waves sondern winterliche Rock Curls sind hier die Devise. New Engergy – jung, provokant und mutig.

Zweimal jährlich entwirft und präsentiert das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) die Frisuren-Trends und Make-Up-Kreationen der Saison.

Die mobile Version verlassen