ReiseLust

Lissabon: Christmas Shopping, Sightseeing und Sonne

Lissabon gilt als eine der sonnenreichsten Hauptstädte Europas. Auch im Winter lockt sie mit milden Temperaturen. Perfekt also, um einen Shoppingtrip in die Metropole zu planen und dem nasskalten Alltag zu entfliehen.

Tag 1: Christmas Shopping, Sightseeing und Drinks mit Ausblick.
Ob stylisch, schick oder gemütlich und traditionell: Den ersten Tag beginnt ihr am besten in einer der zahlreichen Pastelarias (Konditoreien) mit einem starken Bica (portugiesischer Espresso) und einem Pastel de Nata. Die Puddingtörtchen sind eine traditionelle Süßigkeit und begeistern Touristen und Einheimische gleichermaßen.

Das Altstadtviertel Baixa eignet sich als perfekter Ausgangspunkt für einen Einkaufsbummel durch traditionelle Geschäfte und Lissaboner Spezialitätenlädchen. Am südlichen Ende der Baixa befindet sich der Platz Praça do Comércio. Man erreicht ihn durch den Arco da Rua Augusta, einen Triumphbogen mit begehbarem Aussichtspunkt. Die Plattform bietet einen herrlichen Blick auf die Altstadt, den Fluss Tejo und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Wen der Hunger packt, sollte in eine der Tascas in der Altstadt einkehren. Dort gibt es traditionelle portugiesische Küche und oftmals  Tagesgerichte zu unschlagbaren Preisen.

Nach dem Mittagessen ist die Fahrt mit der Straßenbahnlinie 28 eine außergewöhnliche und bequeme Art und Weise Lissabon zu erkunden. Die nostalgische Tram durchquert die engen Gassen der Stadt und führt an vielen Attraktionen vorbei. Ein stetes Ein- und Aussteigen ist empfehlenswert.

Als Einstieg in die Nacht ist das Bairro Alto vielen als perfektes Ausgehviertel bekannt. In den schmalen Gässchen reihen sich Bars, Cafés und Kneipen aneinander. Wer außer Partystimmung auch die Aussicht erleben möchte, genießt Cocktails & Co. auf den Dachterrassen-Bars. Hier berauschen nicht nur coole Drinks, sondern auch der Panoramablick.

Tag 2: Geschichte, Weltkulturerbe und melancholischer Fado.
Wer sich für die Lissaboner Geschichte interessiert, sollte das „Lisboa Story Centre“ besuchen. Die interaktive Ausstellung bietet eine Reise von der Entstehung bis zur Gegenwart der Stadt. Die Epochen werden von Audio- und Videobeiträgen begleitet.

Mit der Straßenbahnlinie 15 gelangt man in das Stadtviertel Belém mit architektonischen Schmuckstücken aus der Entdeckerzeit. Der Turm „Torre de Belém“ ist eines der Wahrzeichens der Stadt und Schutzsymbol der Seefahrer. Wer die Wendeltreppe im Inneren des Turmes bezwingt, wird mit einem herrlichen Ausblick belohnt. Rund einen Kilometer entfernt steht das Kloster „Mosteiro dos Jerónimos“, das wohl bedeutendste erhaltene Bauwerk im Manuelinischen Stil. Heute zählen Kloster und Turm zum UNESCO Weltkulturerbe.

Am Abend solltet ihr eines der Fado-Lokale in der Altstadt besuchen. Mit melancholischen Klängen könnt ihr hier den Abend entspannt ausklingen lassen.

Ausführliche Infos findet ihr unter visitlisboa.com

 

%d Bloggern gefällt das: