Veranstaltungstipps

Rubens – Sensation und Sinnlichkeit

Vom 25. September 2014 bis 4. Januar 2015 in Brüssel:
Rubensausstellung – Sensation und Sinnlichkeit!

Mit rund 160 Werken beleuchtet die Ausstellung den Einfluss des barocken Malerfürsten Peter Paul Rubens (1577-1640) auf die westliche Kunst bis zum 20. Jahrhundert. Das künstlerische Vermächtnis des einflussreichsten Flämischen Alten Meisters war für Künstler über vier Jahrhunderte Quelle der Inspiration.

Von Rembrandt über Cézanne, bis zum Oeuvre von Picasso findet sich die Bildsprache von Rubens wieder. Es ist die erste große Übersicht dieses Themas weltweit. Organisiert wurde die Schau von der Royal Academy of Arts, London, und dem Königlichen Museum für Schöne Künste Antwerpen (KMSKA), Kurator ist Nico Van Hout. Leihgaben stammen u.a. aus der National Gallery und dem British Museum, dem Museo del Prado, der Neuen Pinakothek, dem Metropolitan Museum of Art und der Privatsammlung Ihrer Majestät Queen Elisabeth II.

Die Ausstellung will einen Eindruck von der entscheidenden Bedeutung Rubens für Künstler aus verschiedenen Jahrhunderten vermitteln. Dabei findet auch die Vielseitigkeit seines Schaffens Beachtung.

Unter anderem werden Rubens einflussreiche, mit Gewalt aufgeladene Darstellungen des Geschlechterkampfes zu sehen sein. Dazu gehören seine Ölskizzen, die die Entführung mythologischer Frauenfiguren zum Thema haben. Vor allem die Werke Delacroix‘ wurden davon ganz grundlegend beeinflusst.

Zudem widmet sich die Ausstellung dem Thema der Begierde, wie es vor allem in den ländlichen Szenen und Mythologien des flämischen Künstlers aufscheint. Bilder, die sonst nur einzeln zu sehen sind, werden in Kontext gesetzt und erlauben so einen neuartigen Zugang. Rubens „Pan and Syrinx“ aus Kassel wird zusammen mit Van Dycks „Bacchanal“ aus London und anderen von Rubens inspirierten dionysischen Szenen gezeigt.

Auch Rubens Altarbildern und ihrem großen Einfluss auf die religiöse Malerei in den Niederlanden und in Spanien wird sich die Ausstellung widmen. Darüber hinaus präsentiert die Schau Rubens Porträts der genuesischen High Society, die Künstlern wie dem jungen Van Dyck als Inspirationsquelle dienten. Höhepunkt der gesamten Ausstellung: die Gegenüberstellung von Rubens und Watteau, deren Bilder unter dem Gesichtspunkt der Poesie betrachtet werden.

Veranstaltungsort:
BOZAR, Rue Ravenstein, Brüssel

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Eintritt:
9 Euro

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: