Credits: Leonard Cotte | c1Jp fo53U8 | Unsplash

Heute ist Weltdufttag! Da liegt was in der Luft …

Es gibt Tage, die passen wie die Faust aufs Auge. Gerade jetzt, wo die Hitze so manches Deodorant an die Erschöpfungsgrenze zwingt und die enge U-Bahn menschliche „Duftnuancen“ bereit hält, auf die man gerne verzichten würde. Tja, an genau so einem Tag ist der Welttag des Duftes. Wir haben in der Sache ein wenig für euch herum geschnuppert & Interessantes in die Nase gekriegt …

Du kennst das auch! Ein vertrauter Geruch und schon schwelgst du in Erinnerungen. Bei mir ist es der betörende Duft von warmem Kuchen. Da wird mir ganz wohlig ums Herz und plötzlich sind sie da, die Samstag Nachmittage, an denen meine Mutter frisch gebackenen Streuselkuchen aus dem Ofenrohr holte und ich ganz ungeduldig warten musste, bis er endlich etwas abgekühlt und angeschnitten werden konnte.

Düfte wecken Erinnerungsbilder

Als Duft bezeichnen wir angenehme, harmonische Gerüche. Ihre Wahrnehmung ist direkt mit unserem Geruchssinn verknüpft. Zwischen 10 und 30 Millionen Nervenzellen befinden sich in unserer Riech-Schleimhaut. Durch sie kommen Düfte und Duft-Informationen ungefiltert in unser limbisches System – das Areal, das in unserem Gehirn für Emotionen und Erinnerungen zuständig ist. Unser Geruchsgedächtnis bildet sich in den ersten drei Lebensjahren und viele der damals erschnupperten Düfte bleiben uns in beeindruckender Erinnerung. Und so erklärt es sich quasi von selbst, dass Düfte ganze Erinnerungsbilder in uns wecken und viele Entscheidungen oftmals unbewusst, jedoch nicht mit dem Bauch, sondern mit der Nase getroffen werden.

- Anzeige -

Experten sprechen bei den Erinnerungsbildern vom Proust-Effekt. Das Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik erklärt ihn wie folgt: „Er beschreibt jenes Phänomen des menschlichen Geruchs und Geschmackssinns, der Erinnerungen aus der Vergangenheit mit nur einem einzigen Duft wachgerufen und so lebendig erscheinen lassen kann, als wäre es erst gestern gewesen.“

Unsere olfaktorische Wahrnehmung (Riech-Wahrnehmung, Geruchssinn) beeinflusst uns stärker als Eindrücke, die durch Geräusche oder Bilder entstanden sind. Riechen ist für uns ein emotionaler Akt, der unser Wohlbefinden unmittelbar beeinflusst, Glücksgefühle oder auch Unwohlsein auslöst.

Die wunderbare Welt der Düfte

Heute ist der Welttag des Duftes. Er wurde auf Initiative von Matti Niebelschütz, Gründer des Parfum-Unternehmens MyParfum, eingeführt. Er möchte uns mit diesem Tag dazu anregen, die wunderbare Welt der Düfte bewusster wahrzunehmen. Was wir hiermit hoffentlich erreicht haben.

Der Weltdufttag ist eigentlich ein Youngster unter den Aktionstagen. Es gibt ihn seit 2004. Gefeiert wird er seit 2013 jedes Jahr am 27. Juni. Und wie bei den meisten Aktionstagen – man denke nur an den Valentinstag, Muttertag oder Halloween – ist natürlich auch der Weltdufttag für den Handel eine wunderbare Gelegenheit um mit Aktionen und Rabatten zu locken. Gerade Parfümerien sind da ganz vorne mit am Start.

Übrigens …

20 % Rabatt zum Weltdufttag gibt’s bei Douglas | Werbung

- Anzeige -