Mette Ingvartsen | 3. To Come Extended | C Jens Sethzman | Credits: klagenfurtfestival.com

Klagenfurt Festivals: Renaissance-Ambiente, ungewöhnliche Schauplätze & zeitgenössische Kunst

Vom 22. bis 31. Mai finden in der Kärntner Landeshauptstadt erstmals die „Klagenfurt Festivals“ statt. Eines unserer Programm-Highlights ist Klaus Maria Brandauer. Er liest im Stadttheater aus Éric Vuillard Roman „Die Tagesordnung“. Doch beginnen wir von Anfang an.

Vielfältiges Repertoire an ungewöhnlichen Schauplätzen

Österreichs südlichste Landeshauptstadt eröffnet im Mai den Reigen an Kulturfestivals in der Alpenrepublik. Das neue „Klagenfurt Festival“ bietet ein vielfältiges Repertoire aus Theater, Performance, Musik, Tanz, Video, Technologie, Literatur und Pop-Kultur. Auf dem Programm stehen Gastspiele aus Dänemark, den Niederlanden und Slowenien, Produktionen der regionalen freien Kulturszene sowie Auftritte bekannter österreichischer Künstlerinnen und Künstler aus Theater und Pop.

Neben traditionellen Spielorten gibt es auch Veranstaltungen an ungewöhnlichen Schauplätzen, wie einem Parkhaus oder dem alten Fernheizkraftwerk. Verschiedene Tanzprojekte und Kunst-Perfomances bespielen den öffentlichen Raum der Innenstadt. Das Renaissance-Ambiente des Burghofs bildet den Rahmen der Open-Air-Hauptbühne. Rund 450 Zuschauer finden hier Platz, beispielsweise beim Konzert von Musicbanda Franui mit Bariton Florian Boesch. Videokunst-Projektionen des schwedischen Künstlers Jonas Dahlberg begleiten den Auftritt.

Im Stadttheater liest Klaus Maria Brandauer aus Éric Vuillard Roman „Die Tagesordnung“. Burgtheater-Schauspielerin Sophie Rois gestaltet im Burghof einen Abend mit Musik und Literatur. Im alten Fernheizkraftwerk wird Peter Turrinis Arbeitersaga 1 bis 4 aufgeführt, ein mehrstündiges Theaterstück. Gezeigt wird eine große künstlerische Bandbreite unter anderem mit Interpreten wie Voodoo Jürgens, die slowenische Polit-Avantgarde-Bühne Mladinsko Gledališče Ljubljana, die internationale Musikgruppe „The Balkan Experience of Song and Ritual“, eine dänische Kopf-Hörer-Pop-Oper oder die Tanzcompany Hungry Sharks.

rss