Dinge, die die Welt NICHT braucht

Lederhose für den Hund

Tracht für Hunde

Ich hab lange überlegt, ob ich dazu etwas veröffentlichen soll. Aber ich kann es mir einfach nicht verkneifen. Warum bitteschön muss man seinem Hund eine Lederhose oder ein Dirndl anziehen? Und warum schreibe ich eigentlich „muss“.  Frauchen oder Herrchen machen das ja freiwillig. Im Gegensatz zu den Tieren. Die „müssen“ das über sich ergehen lassen. Sorry Mädels, das werd ich wohl nie verstehen. Aber wie sagt man so schön: Die Geschmäcker sind verschieden. Bitte, bildet euch selbst eine Meinung.

Hier die Original-Meldung von obx-News:

Endlich erfunden: die Lederhose für den Hund

Mit ihren ganz besonderen Trachtenmoden hat Hildegard Bergbauer aus Straubing Trends gesetzt: Sie entwirft Dirndl und Lederhosen für Herrchen, Frauchen und deren Hund im Partnerlook. Eine kuriose Idee, die jetzt aber auch andere Modeschöpfer aufgreifen.

Straubing (obx) – Die Mode lebt von neuen Trends. Trachten für Herrchen und Hund im Partnerlook von der Straubinger Designerin Hildegard Bergbauer erfunden, kommt da gerade recht. Vor allem für die großen  bayerischen Volksfeste, etwa dem Münchner Oktoberfest können sich modebewusste Tierliebhaber in Hildegard Bergbauers „Modesalon“ im Straubinger Stadtturm stilgerecht kleiden. Luxusdesigner wie Louis Vuitton und Hermés hätten ihre Idee mittlerweile bereits übernommen, erzählt die niederbayerische Modeschöpferin. Die Redewendung „auf den Hund gekommen“ könnte ihrer Meinung nach für die Modeindustrie in Zukunft ganz neue Umsatzdimensionen erschließen.

Hildegard Bergbauer zusammen mit ihren „tierischen“ Trachtenmodellen.

Beispiele für Hildegard Bergbauers Hunde-Trachten-Kreationen.

Seit mehr als 30 Jahren verkauft die Trachtenschneiderin Hildegard Bergbauer ausgefallene Trachtenmode im Straubinger Stadtturm. Die Besitzerin von Liberté Kunsthandwerk hat sich mit ihren kreativen und zugleich oft kuriosen Ideen einen großen Kundenstamm geschaffen. Besonders vor den bayerischen Traditionsvolksfesten wie kürzlich vor dem Straubinger Gäubodenvolksfest oder in diesen Tagen vor dem Münchner Oktoberfest steigt die Nachfrage nach urigen Beinkleidern auch für den lieben Vierbeiner. Die Auswahl für die bellenden Volksfestbesucher ist groß: vom Dirndl bis zur passenden Lederhose mit Jagerhut.

Das Marktforschungsinstitut Euroforum International hat kürzlich eine kontinuierlich steigende Nachfrage nach Kleidung und Accessoires für Hund und Co. prognostiziert. Was in Straubing nichts neues ist, sorgt deshalb derzeit etwa unter den Labels von Dior oder Chanel international, etwa bei der jährlich stattfindenden Pet Fashion Week in New York und auch bei der Dog Fashion Show in Tokyo ganz aktuell für Aufsehen – der passende Duft für den bei Nässe etwas streng riechenden Bello inklusive. Auch Hildegard Bergbauer bekommt regelmäßig Anfragen von zwei Stammkunden aus New York, die immer wieder neu Dirndl und Trachtenhosen für ihre Hunde „Hildegard“ und „Wolfgang“ bestellen.

Ob nun bayerische Dirndl oder Schwarzwälder Tracht – die ausgefallenen Ideen der Designerin begeistern Kunden in aller Welt. Auch sehr individuelle Kundenwünsche werden umgesetzt. „Am besten eignen sich kleine und kurzhaarige Hunde für Tracht“, sagt die Modeschöpferin. Weil die Größen aber extrem schwanken, werden die Trachtenstücke für die Vierbeiner maßgeschneidert. Eine Lederhose gibt es dabei ab 80 Euro, ein Dirndl schon ab knapp 65 Euro.

Die Modeschöpferin weiß, dass die Meinungen über die angezogenen Hunde durchaus gespalten sind. Aber auch sie ist der Meinung, erlaubt ist, was Spaß macht. Dass sich viele ihrer Kunden etwa auf dem Oktoberfest mit ihrem vierbeinigen Liebling stolz im Partnerlook zeigen, beweist die Begeisterung ihrer zweibeinigen Kunden. Wie die gewandeten Vierbeiner sich in Lederhose und im Dirndl fühlen muss der Phantasie überlassen bleiben. Die Möglichkeit, ihre eigene Meinung in Sachen Hundemode kundzutun fehlt ihnen bekanntermaßen.

Quelle für Text und Bilder: obx-news

 

%d Bloggern gefällt das: