Credits: bonprix

Schöne neue Shopping-Welt? bonprix startet futuristischen Pilot Store

Wohlfühl-Umkleidekabinen mit Belüftung und Lichtszenarien, ein Showroom mit Trend Floor, eine Fashion Bar, bezahlen per App – das und mehr sind die Highlights im neuen Pilot Store. „fashion connect“ nennt sich die neue Shopping-Welt, die die Vorteile des stationären Handels mit den Vorzügen des Onlineshoppings kombinieren will. Auf der #Fashiontech in Berlin wurde sie heute vorgestellt.

Bereits im Oktober hatte bonprix ein neues Einzelhandelskonzept angekündigt, bei dem Schwachstellen des Einzelhandels durch technische Innovationen behoben werden. Durchwühlte Ladenregale, enge und schlecht ausgeleuchtete Kabinen oder lange Schlangen an Kassen sollen damit zur Vergangenheit gehören. Vielmehr stehen Kundinnen-Orientierung, Digitalisierung und Lernfähigkeit im Fokus. Damit das gelingt, ist der komplette Besuch im Pilot Store App-assistiert. Ab Betreten des Ladens, über die Auswahl der Kleidung und die Anprobe bis hin zum Bezahlen, kommen intuitive Technologien zum Einsatz.

– Anzeige –

Shoppen im Shop mit der Shopping-App

Ein wichtiges Bindeglied ist die modifizierte bonprix App. Sie führt Kunden wie ein digitaler Einkaufsbegleiter von Anfang bis Ende durch den Laden, ist quasi Eintrittskarte und Fernbedienung zugleich. Mit ihr checkt man in den Laden ein, scannt die Artikel und wählt die Konfektionsgrößen aus, die man anprobieren möchte. Die gewünschten Teile werden in der virtuellen Shopping Bag der App abgelegt und direkt im Fitting Room – der Umkleidekabine – des Stores bereitgestellt. Fashion Assistants unterstützen im Ladengeschäft beim Einsatz der App und beraten in Modefragen.

Eines der Highlights ist der Trend Floor. Jeder angebotene Artikel wird jeweils einmal in den Themenwelten präsentiert. Diese sogenannte „One-Item-Presentation“ soll dem Store einen übersichtlichen Showroom-Charakter verleihen und die Mode ansprechend in Szene setzen, so dass die Kundin entspannt stöbern kann.

Anprobe wird zum Erlebnis

Nach dem Scannen der Wunschartikel wird eine Kabine vorbereitet. Die Wartezeit kann beispielsweise durch ein Erfrischungsgetränk an der Fashion Bar überbrückt werden. Die jeweils via Scan „bestellten“ Artikel warten in der Umkleide auf die Anprobe. Laut bonprix sind die Kabinen großzügig gehalten, sollen mit Belüftung und vier verschiedenen Lichtszenarien für Wohlfühl-Atmosphäre sorgen. Ein Display zeigt die Inhalte der bonprix App und die weiter möglichen Schritte, denn passt ein Kleidungsstück nicht, kann via App eine andere Größe in die Kabine geordert werden. Für persönliche Beratung genügt ein Knopfdruck und ein Fashion Assistant kommt zur Hilfe.

Check-Out mit RFID-Technologie

Lange Wartezeiten an den Kassen sind passe. Man verlässt einfach die Umkleide mit den Wunschartikeln. Die Shopping Bag der App aktualisiert sich automatisch. Modernste RFID-Technologie macht’s möglich. Gezahlt werden kann per PayPal direkt in der App, per EC- oder Kreditkarte am Self-Check-Out oder auf Wunsch – wie oldfashioned (diese Anmerkung sei uns erlaubt) – bei einem Mitarbeiter an der Barkasse.

„fashion connect“ ist für bonprix nicht nur Markenflaggschiff, sondern auch eine Art experimentelles Shopping Labor. Nach der zweijährigen Konzeptions- und Testphase steht auch nach der Eröffnung die Weiterentwicklung und Optimierung des Shoppingerlebnisses im Fokus. Personalisierte Produktvorschläge sind bereits als Neuerungen angedacht.

Am 14. Februar wird der Pilot Store in der Mönckebergstraße 11 in Hamburg offiziell eröffnet.