Kollektion "1920 - 2020 Sarah Settgast by Hoffmann Horn"

Einzigartig: Stil-Ikone Sarah Settgast designt im Stil der goldenen Zwanziger

Sie ist Künstlerin und Brillendesignerin. Eigentlich wäre sie dieser Tage auf Messen und Events in Mailand, Düsseldorf, Leipzig und New York unterwegs um ihre Kreationen potentiellen Geschäftspartnern zu präsentieren. Eigentlich, wäre da nicht Corona …

Comeback der 1920er Jahre

Rund zwei Jahre Entwicklungszeit widmete Sarah Settgast ihren Designs. Brillenfassungen, von Hand gefertigt, umschmeichelt von feinstem Horn, Gold und Sterlingsilber. Über 300 Arbeitsschritte stecken in jedem der Einzelstücke. Entstanden sind sie in Zusammenarbeit mit führenden Goldschmieden.

Inspiriert wurde Sarah durch den Jugendstil, Art déco und den Flapper Girls. So nennt man die jungen Frauen, die kurze Röcke und kurze Haare trugen, sich über die Benimm-Regeln der 1920er selbstbewusst hinweg setzten und damit einiges in Sachen Emanzipation der Frau in Bewegung setzten. Idole dieser Zeit sind Hollywood Stars wie Louise Brooks und Gloria Swanson, die Tänzerin Josephine Baker und natürlich die Modeschöpferin Coco Chanel.

„Jede Brille ist ein Unikat, das durch seine besonderen Akzente auch in den noch folgenden 20er Jahren voll zur Geltung kommen wird.“

Anregungen findet Sarah in alten Filmen, Fotos oder auch durch Persönlichkeiten ihrer Zeit. All diese Einflüsse interpretiert sie auf ihre eigene Weise, verbindet altbekannte Elemente mit neuen Ideen. Das Ganze ohne dem Design den ursprünglichen Charme zu nehmen.

Von der bildenden Kunst zum Brillendesign

Schon bei ihrer ersten Brille war Sarah davon fasziniert, wie sehr eine Brille ihre Optik verändert und sie durch die Fassung in verschiedene Rollen schlüpfen kann. Nach ihrer Ausbildung zur Augenoptikerin, arbeitet sie zehn Jahre als angestellte Brillendesignerin und verbindet so ihre Kunst mit dem Brillendesign und ihrer Liebe für handgemachte Produkte.

„Mein Ideal als Augenoptikerin: Design, Funktion und Komfort verschmelzen zur perfekten Brille.“

Das Multitalent Sarah Settgast ist auch Illustratorin, Autorin, Verlegerin und last but not least Stil-Ikone. Die Wahlberlinerin liebt Kleidung der 1920er Jahre, die sie gekonnt mit ihren Tattoos kombiniert. Sie schreibt Kinderbücher, die Illustrationen dazu stammen aus ihrer Feder. Veröffentlicht werden sie in dem von ihr gegründeten Verlag, der Deutschen Pappebuch Gesellschaft.

rss