ReiseLust

Wir sind dann mal weg – Mädelsurlaub mit dem Wohnmobil!

Bild: PlusPerfekt.de

Der Weg ist das Ziel. So hatten wir uns das gedacht. Entspannt Reisen von Anfang an. Und dann steht da es nun: 2,32 Meter breit, 2,75 Meter hoch und knapp 7 Meter lang! Unsere mobile Ferienwohnung für die nächsten Tage. Schön anzuschauen, aber wer bitte wagt sich jetzt ans Steuer?

Der Mann bei der Übergabe des Reisemobils kann unsere Bedenken nicht verstehen. Amüsiert runzelt er die Stirn: „Der Teilintegrierte lässt sich bequem handeln. Die 7-Meter-Klasse von Knaus ist kompakt. Beim Fahren kaum ein Unterschied zu einem VW-Bus.“ Wir verstehen zunächst nur „Bahnhof“, aber es hört sich vertrauenerweckend an. Ich setze mich beherzt hinter das Steuer. Er hat Recht! Das Knaus-Mobil lässt sich so komfortabel fahren wir ein PKW. Recht schnell gewöhne ich mich an die Maße und genieße den übersichtlichen Blick auf die Straße.

Ab gen Norden …

Unser Ziel ist Horumersiel im Wangerland. Direkt an der Nordseeküste. Das Gute dabei: Die Straßenverhältnisse auf der A 7 kennen wir nur zu gut. Die Fahrt verläuft problemlos. Erstaunlich schnell haben wir uns an die Länge des Wohnmobils gewöhnt. Beim Einparken rückwärts fahren? Dank Rückfahrkamera gestaltet sich auch das relativ einfach.

Schnell gewöhnen wir uns an dem Komfort des Wohnmobils. Während andere Reisende an der Rastplatz-Toilette Schlange stehen, nutzen wir bequem unser eigenes, sauberes WC. Und statt im Stau zu stehen, legen wir auf dem nächsten Parkplatz eine Pause ein. Nickerchen gefällig? Warum eigentlich nicht. Unser Bett haben wir ja dabei.

Mittendrin statt nur dabei

Der Wohnmobilplatz in Horumersiel ist direkt hinter dem Deich am Yachthafen. Der Blick aufs Meer ist garantiert. Die Zufahrt zum Stellplatz erfolgt über eine Schranke. Vergleichbar einer Schranke zum Parkhaus. Es erwartet uns ein gepflasterter Platz. Duschen und Toiletten gleich um die Ecke. Das Sanitärgebäude ist zwar schon in die Jahre gekommen, aber es ist sauber.

Jetzt einfach das WoMo abstellen und kurz danach die Annehmlichkeiten des Nordseeurlaubs genießen! Nur 5 Minuten Fußweg, schon sind wir an der  Friedland-Therme. Die Dusche im Wohnmobil wird „geschont“.

Die Stellplatzgebühr könnt ihr an der Thermenkasse bezahlen. Oder bei einem Mitarbeiter, der einmal täglich an die Marina kommt und kassiert.

Ebenfalls nur wenige Schritte und wir sind im Zentrum des Nordseeheilbades. Dort gibt es einige Cafes, Eisdielen, Restaurants und verschiedenste Einkaufsmöglichkeiten. Auch an Plus Size Mädels wurde gedacht. Wer Lust auf ein wenig Shopping hat, wird sicherlich hier fündig.

Tipp für Sparfüchse!

In der Platzgebühr für das Reisemobil ist der Eintritt für die Friesland-Therme enthalten. Strom und Entsorgung sind ebenfalls inklusive.

Bei der Anfahrt nach Horumersiel befindet sich kurz hinter dem Kreisverkehr eine günstige Tankstelle. Dort könnt ihr auch die Gasflasche tauschen und für Nachschub sorgen.

Füllung für den Kühlschrank gibt es knapp 100 Meter weiter. Ein Supermarkt mit Backshop und einem großen Parkplatz, auf dem man auch als WoMo-Anfängerin problemlos parken kann. 🙂

Must-have für Wohnmobilistas!

Der ADAC-Stellplatzführer im stylishen Urlaubsblau. Sieht gut aus im Handschuhfach und ist äußert hilfreich bei der Suche nach dem passenden Stellplatz. Gelistet werden über 5.400 Stellplätze in Deutschland und Europa. Mit dabei ist die kostenlose ADAC CampCard mit vielen Vorteilsangeboten.

Also Mädels! Auf geht’s. Reisen mit dem Wohmobil macht Spaß. Und, der nächste Urlaub kommt bestimmt!

Mehr Reiselust mit dem Reisemobil?

 

%d Bloggern gefällt das: