Credits: Alexa Steele

Alexa Steele: Vom Modeblog zum Plus Size Shop

Sich ausprobieren, anderen Frauen Mut machen und sie inspirieren, das ist Alexandra Kästner schon immer wichtig. 2014 nimmt sie deshalb an der Wahl zur Fräulein Kurvig teil und kommt bis in die Endrunde. Schon bei den Outfit-Proben fürs Finale entdeckt sie für sich tolle Mode. Styles für Frauen mit Kurven. Sie startet daraufhin 2015 mit ihrem Blog Alexa Steele, möchte mit ihren Outfit-Posts auf Facebook und Instagram andere Curvy Frauen dazu animieren, sich gekonnt und stylisch zu kleiden.

Am Samstag geht Alexa in Sachen Plus Size Mode noch einen Schritt weiter und startet mit einer neuen Geschäftsidee. Sie mixt den doch eigentlich anonymen Online-Kauf mit individuellem Private Shopping.

Alexa, wie kam es zu der Idee?

Alexa Steele: 1990 wurde mein erster Sohn geboren. Er ist von Geburt an schwerst mehrfach behindert. Ich war für ihn und seine beiden Brüder immer zu Hause. Bis auf einige kleine Nebentätigkeiten war ich stets gerne „Hausfrau“, aber irgendwie hat mir immer etwas gefehlt. Da mein Mann und ich gemeinsam meinen Sohn pflegen, kam es für mich nie in Frage in irgendeinem Büro zu arbeiten. Ich musste ja eigentlich immer präsent sein. Ich habe sogar mal versucht über einen Fernlehrgang BWL zu studieren, aber leider fehlte mir die nötige Konzentration.

Im Jahr 2017 habe ich dann erfahren müssen, wie unberechenbar unser Leben doch ist. Mein mittlerer Sohn wurde schwer krank und ich habe ihm „Gott sei Dank“ im vergangenen Jahr eine meiner Nieren spenden können. Seit dieser Zeit bin ich noch dankbarer und mir ist mal wieder klar geworden, wie endlich unser Leben doch ist. Plötzlich erkannte ich, dass ich noch etwas vom Leben erwarte. Ich möchte noch etwas erleben. Etwas für mich tun, eine Aufgabe, die mir Spaß macht. Und so wurde die Idee geboren, einen ganz besonderen Shop für Mode zu eröffnen.

Was ist das „Besondere“?

Alexa Steele: Das Besondere und das für mich Wichtige ist der persönliche Kontakt zu den Frauen. Ich möchte nicht einfach nur Kleidung verkaufen. Ich möchte ein „Rundum Sorglos-Paket“ anbieten. Beratend zur Seite stehen, Tipps geben, Mut machen und inspirieren.

Du mixt Private Shopping und Online Shop. Wie funktioniert das?

Alexa Steele: Ich habe in Alpen einen sogenannten „Showroom“ für meine Kundinnen. Und damit ich mir auch wirklich genug Zeit für sie nehmen kann, vereinbare ich vor dem Besuch per Handy oder per Mail einen Termin. Bei diesem Termin habe ich dann nur Zeit für meine Kundin. In schöner Atmosphäre kann sie bei mir im Wintergarten die aktuellen Kollektionen des dänischen Labels Adia Fashion kennenlernen. Sie kann die Mode an- und die Passformen ausprobieren. Ich gebe Tipps und mache auch gerne Outfit-Vorschläge. Falls etwas gefällt kann sie direkt bei mir bestellen oder in aller Ruhe bei sich zu Hause über meine Homepage Steelevoll. Sie hat die Möglichkeit die Kleidung direkt bei mir abzuholen oder mitzunehmen. Die Abwicklung des Einkaufs findet aber immer online statt.

Kann man auch „nur“ online bestellen?

Alexa Steele: Natürlich! Aber auch dann biete ich die Möglichkeit des persönlichen Kontakts an. Ich berate über einen Chat oder auch per Skype. Sogar via Facebook stehe ich beratend zur Seite. Outfit-Vorschläge, Tipps und Tricks poste ich auch immer wieder auf Facebook oder über instagram.com/steelevoll.

 

„Ich mag Kleidung, die mich kleidet und mich nicht verkleidet. Schlichte Eleganz, gute Passform, wundervolle Farben und auch ein wenig Sexyness. Mode, die meinen Charakter und mich selbst widerspiegelt.“

 

Wo siehst Du Deine besondere Kompetenz?

Alexa Steele: Ich besitze viel Herz und die Frauen wissen ganz genau, dass ich immer für sie da bin. Sie wissen, dass ich ihnen gute und wertvolle Tipps geben kann. Manchmal schicken sie mir Fotos, wenn sie sich unsicher mit Outfits sind und bitten mich, um meine Meinung. Weil ich schon viel negative Erfahrungen mit Verkäuferinnen gemacht habe, bin ich immer ehrlich. Ich glaube, das wissen die Frauen zu schätzen.

Außerdem versuche ich meine eigenen Erfahrungen weiterzugeben und trotzdem den eigenen Stil der jeweiligen Person zu berücksichtigen. Natürlich ist es positiv, dass ich auch kurvig bin. So kann ich authentisch sein. Mir ist es sehr wichtig, dass eine Frau glücklich ist, wenn sie sich ein schönes Kleid gekauft hat. Vielleicht ein Kleid für ein Date?

Ich biete übrigens auch „Freundinnen Einkaufserlebnis-Shopping“ an. Die liebe Dunja Wermter hat mich auf diese Idee gebracht.

 

„Tolle Kleidung, in der Du Dich wohlfühlst kann Deinem Selbstbewusstsein noch mal einen Kick geben. Wenn ich das erreichen kann, macht mich das sehr glücklich.“

 

Was wünschst Du Dir für Dein Geschäftsmodell?

Alexa Steele: Ich hoffe, dass viele Frauen den persönlichen Weg zu mir finden. Schließlich kann ich mich noch gut an meine oftmals sehr frustrierenden Einkaufserlebnisse erinnern: Entweder gibt es keine kompetenten Verkäuferinnen vor Ort oder eine äußerst nervige, die dir keine Ruhe lässt. Meine letzten Shopping-Touren endeten meist beim Bäcker und einem oder zwei Stückchen Kuchen – weil ich mal wieder nichts gefunden hatte. (Sie lacht.) Kuchen ist ja auch nicht schlecht. Übrigens gehören zum Shoppingerlebnis bei mir auch immer frisch gebackener Kuchen und leckerer Kaffee. Und natürlich tolle Gespräche.

rss