A Curvy Summer Dream Of Pastell | Jumpsuit und Sonnenhut

Curvy Summer Dream Of Pastell

Sind wir doch mal ehrlich: Der häufigste Grund warum wir vor pastellfarbenen Outfits zurückschrecken ist die Befürchtung, sie tragen auf und sie machen fürchterlich blass. Sommerstimmung kommt da keine auf. Aber ist das wirklich so?

PlusPerfekt hat nachgefragt. Suzan Ismailoglou ist Fashion Stylistin. Zusammen mit ihrem Team* und Curvy Model Fine Bauer hat sie für uns tief in die Pastell-Trickkiste gegriffen.

Suzan, sind diese Bedenken berechtigt?

Suzan Ismailoglou: Ich bin der Meinung, das man immer die Farben tragen sollte, auf die man Lust hat, mit denen man sich wohl fühlt. Allerdings ist es tatsächlich so, dass manche Farbtöne nicht mit dem Hautton harmonieren und nicht stimmig wirken. Egal ob kurvig oder nicht, rate ich deshalb von Farben ab, die den Teint blass erscheinen lassen. Die Trägerin sieht sonst müde oder gar krank aus. Hier einige Dos & Don’ts für Outfits in Pastelltönen. Bei meinen Stylings entscheide ich die Farbtöne oft nach Gefühl, wenn ich die Person vor mir sehe.

Was hat dich zu diesem Look inspiriert?

Suzan Ismailoglou: Pastell ist eine gute Alternative zu klassischen und gedeckten Tönen. Ich wollte einen femininen Look schaffen, der nicht mädchenhaft wirken sollte.

Für welche Anlässe sind diese Outfits?

Suzan Ismailoglou: Das Blusenkleid ist perfekt für den Sommer. Der sehr leichte Stoff ist angenehm zu tragen und sehr bequem. Den Jumpsuit mit Hut sehe ich förmlich auf einer Gartenparty oder bei einem Sommerbrunch im Freien. Zugegeben: Der Sonnenhut ist wegen seiner Größe nicht unbedingt alltagstauglich, dafür versprüht er den Glamour von Old-Hollywood und garantiert der Trägerin einen großen Auftritt. Und das nicht nur in Ascott. Dennoch, am besten sollte man sich dafür entscheiden, wenn man bei dem Anlass viel sitzen darf.

Worauf sollte man beim Nachstylen achten?

Suzan Ismailoglou: Wie eben gesagt, sollte der Pastellton den Typ unterstreichen. Das Sommerkleid kann man locker im Alltag mit flachen Sandalen oder Sneakern, aber auch mit Absätzen und einem glamourösen Gürtel für einen besonderen Anlass kombinieren.

Beim Jumpsuit ist es wichtig darauf zu achten, das er an den Oberschenkeln und im Bauchbereich nicht zu eng ist. Er sollte besser etwas legerer sitzen, damit er gut fällt und man sich locker bewegen kann.

*) Fotografin: Janna Christin Rühl
Styling: Suzan Ismailoglou
Make up & Hair: Telma Oliveira Periera
Model: Fine Bauer
Assistenz: Fabian Hattendorf

 

rss