Gut zu wissen

Bequem unterwegs: Orthopädische Schuheinlagen auch für High Heels und Ballerinas

Bild: medi.de

Du kennst das sicherlich auch? Bei Schuhen mit dünnen Sohlen oder hohen Absätzen tun dir nach längerem Laufen oder Stehen die Füße weh. Es gibt jetzt schlanke, leichte Schuheinlagen, die hier Abhilfe schaffen.

Für modische, sportlich-flache Schuhe wie zum Beispiel Ballerinas gibt es die „Ballerina Einlage“. In hochhackigen, eleganten Pumps sorgt die „igli Style Carbon-Einlage“ für eine optimale Unterstützung. Sie passt sich flexibel an der Absatzhöhe an und kann in nahezu allen High Heels getragen werden.

Laut dem Hersteller medi entlasten diese orthopädischen Einlagen, führen die Füße und verteilen den Druck gleichmäßig. Dabei dämpfen die Fersen- und Mittelfußpolster den Auftritt beim Gehen und beim langen Stehen. Das Material der Lauffläche gibt hygienische Frische und ist gerade für Mädels interessant, die im Sommer gerne barfuß in den Schuhen unterwegs sind.

Laut Informationen von medi, sind die möglichen Ursachen für Fußbeschwerden eine geschwächte Muskulatur oder auch falsches Schuhwerk. Sie können zu Hüft-, Rücken- oder Knieschmerzen führen. In diesem Fall können orthopädische Einlagen die Füße stabilisieren und die Schmerzen lindern, um wieder mobiler im Beruf und in der Freizeit zu sein. Wer sich nicht sicher ist, ob er orthopädische Einlagen tragen sollte, kann zu einer Fußdruckmessung zum Arzt gehen oder sich im medizinischen Fachhandel beraten lassen. Der Arzt kann bei Notwendigkeit orthopädische Einlagen verordnen. Im medizinischen Fachhandel werden die Einlagen individuell an die Füße angepasst.

Ausführliches Informationsmaterial gibt es im medizinischen Fachhandel und direkt bei medi. Die E-Mail-Adresse lautet: verbraucherservice@medi.de. Auf der Website gibt es einen Händlerfinder. 

 

  1. I love heels!

    IG @grace_njio

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: