Fragezeichen | Credits: Jon Tyson via Unsplash

Alltagsmythen: Wie kommen die kleinen Löcher ins Shirt?

Zugegeben, in Zeiten von Corona erscheint diese Frage nahezu banal, aber was, wenn wir durch Kurzarbeit und Verdienstausfall nun alle den Gürtel etwas enger schnallen müssen? Dann wäre es schon wichtig zu wissen, ob evtl. der Gürtel sogar die Ursache für das Problem ist.

Doch von Anfang an. Schon seit langem ärgern mich diese fiesen kleinen Löchlein, die plötzlich nach der Wäsche in den T-Shirts aufzufinden sind. Meist sind sie auf Taillen- oder Bauchhöhe, weshalb ich schon vermutet hatte, dass evtl. an dieser Stelle die Materialbelastung zu hoch oder der Dehnungsfaktor (Nennt man das so? Hört sich auf jeden Fall kompetent an.) zu oft überschritten wurde.

Alltagsmythen oder Expertenwissen?

Manch einer hat ja die Theorie, es könnte an der Waschmaschine liegen, die würde schließlich auch Socken verschwinden lassen. Doch das erscheint mir als Antwort nicht akzeptabel. Kleine Schäden an oder Mini-Fremdkörper in der Waschmaschinen-Trommel scheiden ebenfalls als Grund aus. Die Trommel wurde gecheckt, da ist alles in Ordnung. Und Mini-Fremdkörper wären nicht bei jeder Wäsche dabei, die werden mit dem Waschwasser immer wieder ausgespült. Außerdem müssten dann auch andere zarte Gewebe betroffen sein, nicht nur Shirts.

Auch der Gürtel muss oft als Lösung herhalten. Genauer gesagt die Gürtelschnalle. Stimmt das, oder gehört das zu den Alltagsmythen? Und wie bitte lautet dann die Alternative? Die Hose ohne Gürtel tragen? Dann sind vermutlich die Löchlein im Shirt egal, weil jeder auf die herunter fallende Hose und nicht mehr aufs Shirt achtet.

Willens-Challenge statt #PillowChallenge

Wir haben es also mit einem rätselhaften Phänomen zu tun, das nun endlich gelöst werden will. Ich starte daher eine Wissens-Challenge unter all unseren Leserinnen und Lesern. Woher bitte kommen diese kleinen Löcher in den Shirts und was kann man dagegen tun? Einfach eine E-Mail senden an: redaktion@plusperfekt.de Die Antworten werden auf Wunsch anonymisiert veröffentlicht.

Ach ja, diese Wissens-Challenge bitte nicht verwechseln mit der #PillowChallenge auf Instagram. Wobei, wer sich bei der Beantwortung der Frage gerne ein Kopfkissen mit einem Gürtel umbinden und sich dabei fotografieren will, nur zu. Wobei, Alarmstufe Rot! Sollte der Gürtel das tatsächliche Problem sein, könnten auch die Kissen längerfristig Schaden nehmen. 😉

Fortsetzung folgt!

rss