Augen auf beim Uhrenkauf | Foto: Pexels Freestock

As Time Goes By: Worauf Du beim Kauf der perfekten Armbanduhr achten solltest

Es ist kaum zu übersehen, die Welt der Uhren ist eine Männerdomäne. Männer kaufen mehr Uhren als Frauen, die Werbung scheint sich daher hauptsächlich auf Männer zu konzentrieren. Damenuhren waren sogar oft nur verkleinerte Versionen von Herrenuhren, die mit ein paar Steinchen aufgepeppt und aufgehübscht wurden, um sie für die Damen femininer wirken zu lassen.

Hand auf’s Herz. Wie oft schaust du auf dein Smartphone und nimmst die Uhrzeit wie selbstverständlich mit? Das Handy-Zeitalter und die ständige Präsenz der Uhrzeit auf dem Tablet oder PC scheint eine Armbanduhr fast überflüssig zu machen. Dabei war sie einst ein gut gehütetes Objekt, das uns ein Leben lang begleitete. Als hochwertiges Geschenk unterstrich sie all die wichtigen Meilensteine des Lebens. Der Schulabschluss, die erfolgreiche Beendigung des Studiums, die Hochzeit, ein Jahrestag oder auch ein runder Geburtstag.

Heute ist eine Uhr eher ein Accessoire, ein Statement oder ein wertvoller Begleiter. Dabei ist es Geschmackssache, ob man sich von aktuellen Trends inspirieren lässt oder strategisch vorgehen möchte – und so kann die richtige Uhr das aktuellste Smartwatch-Modell sein oder man hat gar ein Auge auf eine der luxuriösen Automatikuhren geworfen, die gut zu maskulinen Fashion-Looks passen oder auch – wie bei Männern oft üblich – eine Wertanlage sind.

Damenuhren: Diese Kriterien gilt es zu beachten

Bei der Suche nach der perfekten Armbanduhr gibt es kein Richtig oder Falsch. Du solltest dir nur im Vorfeld überlegen, welche Kriterien dir bei einer Uhr wichtig sind. Geht es vorrangig um die Uhrzeit, willst du ein stylisches Statement setzen oder dich mit einem der begeehrten Modelle schmücken, wie sie Geheimagenten a la James Bond bei ihren geheimen Missionen tragen. Spätestens hier kommt die Frage nach dem Budget ins Spiel. Ist die Traumuhr in einer unrealistischen Preisregion verortet, wird sie wohl immer nur ein Traum bleiben.

 

AD 2 PPECB 22

 

Drei Tipps, die du bei der Suche nach der richtigen Damenuhr beachten solltest

1. Das Armband

Nato-Armbänder liegen derzeit im Trend. Gut geeignet für legere Kleidungsstile und Outdoor-Aktivitäten, oder ein perfekter Stilbruch für alle, die sich gerne klassisch kleiden.

Du bist sehr modebewusst und trägst gerne stylische Outfits? Dann ist eine Uhr mit austauschbarem Armband eine Option. Farbe und Material des Armbands können so auf das aktuelle Outfit angepasst werden und kreieren quasi nebenbei immer wieder einen neuen Uhrenlook.

Uhren mit Lederarmbändern sind eher elegant. Dabei muss die Farbe des Armbandes nicht zwingend mit den anderen Elementen deines Outfits oder deiner Accessoires übereinstimmen. Ein klassisches, schwarzes Lederarmband ist beinahe für jede Situation geeignet und funktioniert dezent oder auch als bewusst eingesetzter Eyecatcher.

2. Material Girl

Die gängigsten Materialien für Damenuhren sind Edelstahl, Gelbgold, Roségold, Weißgold und Keramik. Gelbgold ist durch das klassische und luxuriöse Aussehens die beliebteste Option für Damenuhren. Gleich danach folgenen Weißgold und Roségold, wobei letzteres eher trendabhängig gekauft wird und immer mehr Fans unter Frauen mit hellem Hautton findet.

Bei Uhren aus echtem Gold gilt beachten, dass es mehr um Stil als um hohe Funktionalität geht. Denn Gold ist zwar ein hochwertiges und haltbares Edelmetall, es ist aber auch anfälliger für Kratzer als andere Metalle. Etwas mehr Pflegeaufwand und Wartung solltest du deshalb einplanen.

Wenn du deine Uhr gerne beim Sport trägst oder dir einfach keine Gedanken über mögliche Kratzer machen möchtest, solltest du ein Gehäuse aus Edelstahl wählen. Wenn dein Fokus auf langer Haltbarkeit und Kratzbeständigkeit liegt, kommst du an Keramik nicht vorbei. Wobei viele Frauen Armbanduhren aus Edelstahl edler und stilvoller finden.

3. Gold, Weißgold oder Rosé: Wähle passend zu Deinem Hautton

Wie bei allen anderen Accessoires, empfiehlt es sich auch bei einer Armbanduhr darauf zu achten, wie das Material und die generelle Optik zu deinem Hautton passen.

Silber, Weißgold oder Platin sind ideal zu kühlen, blassen Hauttönen, also wenn die Hautfarbe eher Richtung zartem Rose geht oder Rot-bläulich schimmert. Von einem warmen Hautton spricht man bei gelblichen oder leicht olivfarbenen Nuancen in der Haut. Hier ist Goldschmuck die erste Wahl. Roségold hat einen hohen Kupferanteil und eignet sich sowohl für kühle als auch warme Hauttöne.

Eine Herrenuhr für Damen?

Mal abgesehen vom höheren Gewicht, das bei sehr zarten Handgelenken durchaus anstrengend sein kann, eignen sich Herrenuhren wunderbar für Frauen. Sei es als It-Piece zum aktuellen Trend XXL-Tailoring, generell als Statement zum Business Hosenanzug oder als Stilmix zum verspielten Kleid. Mit dem Unerwarteten kombinieren lautet schließlich die Fashiondevise in dieser Saison.

 

tb

 

rssyoutube
%d Bloggern gefällt das: