Gut zu wissen

Bist du auch so müde? Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit von Christine Lenz

Das Phänomen der Frühjahrsmüdigkeit wird durch den Klimawechsel verursacht. Die angenehm warmen Temperaturen nach der Kälte des Winters fordern unseren Körper. Es kommt zu einer typischen Reaktion: Die Blutgefäße stellen sich weit, der Blutdruck geht in den Keller. Und das macht uns müde.

Frühjahrsmüdigkeit stellt sich oft erst nach einigen sonnigen Tagen ein. Wenn es bereits ein paar Tage warm war. Neben dem Blutdruck spielt auch unser Melatoninspiegel – das sogenannte Schlafhormon – eine wichtige Rolle. Nach den langen Wintermonaten ist die Konzentration des Melatoninspiegels im Körper besonders hoch.

Doch was tun gegen Frühjahrsmüdigkeit?
Werdet aktiv und gebt der Müdigkeit nicht nach. Ein paar einfache Tricks können bereits dabei helfen, schnell wieder munter zu werden und die Frühlingsgefühle zu genießen.

  • Geht häufig an die frische Luft und gewöhnt euch so an die steigenden Temperaturen.
  • Bewegt euch dabei. Findet eine Bewegungsart die im Freien Spaß macht: Spazieren gehen, Walken, Joggen, Gartenarbeit, Badminton spielen …
  • Tankt auf diese Weise Tageslicht. Es fungiert als biologischer Wecker. Nutzt hierfür auch die Mittagspause.

Kann man/frau vorbeugen?
Am besten hilft Bewegung. Sie ist gut für den Blutdruck und macht insgesamt fit und glücklich. Die Techniken hierzu sind verschieden, wirkliche Patentrezepte gibt es nicht. Findet heraus was euch hilft. Neueinsteiger ab 40 Jahre und chronisch Kranke sollten sich vor dem Start von sportlicher Aktivität am besten grünes Licht vom Arzt geben lassen.

Doch auch Entspannung ist bedeutsam für einen erholsamen Schlaf! Dauerstress sollte nicht mit ins Schlafzimmer genommen werden. Er verhindert oft das Einschlafen und das Durchschlafen. Die Müdigkeit trägt sich so in den nächsten Tag. Das Aggressionspotenzial steigt parallel zum Blutdruck und die Stresskurve klingt nicht mehr ab. Der Dopaminspiegel ist dauerhaft erhöht.

Die am häufigsten empfohlenen Entspannungstechniken sind Yoga, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditation und Traumreisen. Schäfchen zählen geht auch, um das Einschlafen voranzutreiben. Es kommt dabei gar nicht darauf an, was gezählt wird. Es geht nur um die Monotonie der Gedanken. Die Konzentration auf die Monotonie führt in ihrer Gleichförmigkeit zu Entspannung und innerer Ruhe.

Für alle die schlecht schlafen oder ihren Schlaf verbessern möchten:
Meine Empfehlungen für guten Schlaf

  1. Regelmäßigkeit. Geh, wann immer möglich, zur gleichen Zeit ins Bett und steht auch zur gleichen Zeit auf.
  2. Kein Fernsehen im Schlafzimmer! Eine Stunde vor dem zu Bett gehen kein Fernsehen, iPad usw.
  3. Finde Rituale zum Tagesabschluss.
  4. Schreibe ein Tagebuch und beende jeden Tag mit 5 Sachen, die wunderbar waren.
  5. Vorsicht bei kalten Füßen! Sie sind ein Schlafräuber. Hilfreich ist ein warmes Fußbad mit Lavendel-Badesalz. Zieh ggf. Bettsocken an.
  6. Schlafe nicht ganz kalt. Optimal sind 17 bis 18 Grad Raumtemperatur. Falls du gerne kälter schläfst, benutze eine Kopfbedeckung.
  7. Schlafe dunkel. Dimme vor dem Schlafen gehen das Licht. Putze die Zähne im Kerzenlicht.
  8. Trinke warme Milch mit Honig und Zimt oder warmen Kirschsaft von eingeweckten Kirschen.
  9. Lerne Meditation und Achtsamkeit!

Zur Autorin
Schlafexpertin Christine Lenz von Lenz-Schlaf-Projekte in Nürnberg.

NThilo_090913_Lenz_7778-a-web-200x300

Christine Lenz hilft seit 20 Jahren Menschen bei Schlafstörungen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Schlafmedizin, Beatmungs- und Intensivmedizin. Sie ist für nationale und internationale Firmen und Kliniken tätig. Die Schlafmedizin hat sich seitdem von einem kleinen exotischen Bereich der Medizin zu einer eigenständigen Wissenschaft entwickelt. Das Wissen über die Zusammenhänge Schlafen-Wachen und Schlaf-Gesundheit haben sich vervielfacht und damit auch die Therapiemöglichkeiten. Diesen Entwickungsprozess begleitet Christine Lenz durch die regelmäßige Teilnahme an Kursen und Kongressen. Durch die Durchführung von Veranstaltungen und Schulungen in diesem Bereich hat sie sich einen reichen Erfahrungs- und Wissensschatz angeeignet. Sie bietet individuelle Schlaf-Coachings für Privatpersonen an. Außerdem gibt sie Firmencoachings, damit die Mitarbeiter wieder fit, ausgeschlafen, motiviert und leistungsfähig werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: