LieblingsOrte

Mehr als eine Sünde wert: Das GaumenSpiel in München

Lieblingsorte

Der kleine, von außen etwas unscheinbar wirkende Laden hat eine wunderbare Magie, der ich mich einfach nicht entziehen kann. Ein Tritt die Stufe hinauf, den Knauf der Tür drücken und schon steht man in einem kleinen Puppenhaus. Es ist kompakt. Die Stühle und Tische sind etwas kleiner als gewohnt. Nicht eng. Vielmehr gemütlich. Man fühlt sich gleich willkommen. Es wirkt heimelig und irgendwie vertraut…

Ich bin neu. Neu auf der Arbeit. Neu in der Stadt.
Alles ist fremd. Ich fühle mich ein wenig orientierungslos. In dieser Stadt muss
ich erst noch lernen, mich wohl zu fühlen.

In Schwabing war ich schon in vielen Geschäften. In vielen Restaurants.
Neue Eindrücke jeden Tag. Und so fühlt es sich auch an. Alles sehr
ungewohnt. Als ein Mensch, der Gewohnheit mit Sicherheit und Wohlfühlen
verbindet, kann ich im neuen Umfeld nicht sofort meine Schutzschilder fallen lassen.

Dann führte mich mein Weg zum ersten Mal ins „GaumenSpiel“.
Ich weiß nicht, was es ist. Aber der kleine, von außen etwas unscheinbar wirkende Laden hat eine wunderbare Magie, der ich mich nicht entziehen kann. Ein Tritt die Stufe hinauf, den Knauf der Tür drücken und schon steht man in einem kleinen Puppenhaus. Es ist kompakt. Die Stühle und Tische sind etwas kleiner als gewohnt. Nicht eng. Vielmehr gemütlich. Man fühlt sich gleich willkommen. Es wirkt heimelig und irgendwie vertraut.

Die Regale an den Wänden sind übervoll mit selbst gemachten Dressings und Konfitüren. Ein alter Eiswagen neben dem Tresen. Und eine Vitrine gefüllt mit den schönsten Dingen, die ein Mädel erblicken kann: Englische Scones, Schokoladen-Tarte, Baiser-Torte, herzhafte Muffins und mit Schokolade überzogene Eclairs. Zuckerstangen neben einem Einmachglas auf dem Tresen. Gleich daneben bunte Marshmallows. Jedes mal wenn ich vor dem Tresen stehe, fühle ich mich wie ein Schulkind. Das Taschengeld in der Hand und eine Welt voll Süßigkeiten vor mir.

Die Mädels hinter dem Tresen sind in ihrem Metier. Es funktioniert nicht
immer reibungslos, aber das macht es authentisch und nahbar. Man fühlt sich
wohl. Die GaumenFreude ist vielleicht a bißerl teuer. Aber ich habe ich es noch nie bereut mein Geld in ein, zwei Stückerl Schoko-Tarte vom „GaumenSpiel“ zu
investieren.

Mein Tipp:
Wenn ihr in München seit. Besucht unbedingt „Das GaumenSpiel“.
Genießt die Atmosphäre! Lasst euren Gaumen kulinarisch verwöhnen!

Meine Bewertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥
5 von 5 Herzchen!

  1. Danke für den Tipp. Ich freue mich jetzt schon auf einen Besuch im GaumenSpiel bei meinem nächsten Aufenthalt in München.

  2. Servus ihr Madel von Plusperfekt. Als waschechte Münchnerin kenne ich natürlich das Gaumenspiel. Und ich find’s auch klasse!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: