Kollektionen & Trends

#WeAreAllAngels: Simply Be zeigt Victoria’s Secret wie es auch gehen kann

Credits: Simply Be

73 Prozent der Frauen in Großbritannien fühlen sich von den Models in der Dessous-Werbung nicht ausreichend repräsentiert. Wir sind sicher, vielen deutschen Frauen geht es da nicht anders. Eines der besten Beispiele dafür ist die in New York stattfindende Fashion Show von Victoria Secret, die immer wieder Aufsehen erregt und die Gemüter erhitzt.

Wir sind alle Engel

„We’re all Angels“ lautete das Motto der Dessous-Modenschau des britischen Online-Modehändlers Simply Be. Die wohl umfangreichste inklusive Lingerie-Präsentation der Saison. Die Dessous wurden von Models verschiedener Hautfarben, Körper- und Konfektionsgrößen präsentiert. Mit dabei prominente Models wie Robyn Lawley, Hayley Hasselhoff und Felicity Hayward. Gezeigt wurde Lingerie mit Schlangenprint, Kettenchoker-Details, Spitze, Glitzer und Nieten, erhältlich in den Konfektionsgrößen 38 bis 58.

Nur drei von elf sind perfekt

Im Vorfeld der Modenschau startete das Label eine Umfrage die ergab unter anderem, dass Frauen im Schnitt elf BHs besitzen. Allerdings werden davon nur drei als „perfekt“ eingestuft. Acht von zehn Frauen sagen, dass ein gut oder auch ein schlecht sitzender BH dafür verantwortlich ist, ob ein Outfit funktioniert oder eben nicht.

Das Label Simply Be feiert seit vielen Jahren die Vielfalt der Frauen. Es gehört zur Firmenphilosophie, dass Frauen unabhängig von ihrer Größe das tragen können, was sie wollen.

#WeAreAllAngels

Robyn Lawley, australisches Model und Body-Aktivistin, hat übrigens kürzlich via Social Media die Veranstalter der Victoria’s Secret Show aufgefordert mehr Vielfalt in Bezug auf Körpergröße und Körperform zu zeigen. Unter dem Hashtag #WeAreAllAngels rief sie zum Boykott der diesjährigen Victoria’s Secret Show auf.

%d Bloggern gefällt das: