'Baroque' by Lies Pauwels | Mercy Dorcas Otieno, Ann Göbel, Eva-Maria Diers, Jing Xiang, Karolin Jörig (v. li.) - Credit: Fred Debrock

Premiere: Wie fühlt es sich an, das Gewicht dieser Welt zu tragen?

Sie stellen sich mit ihren Körpern und ihren Gefühlen der Schaulust des Publikums. Sie wollen mehr gesehen werden, mehr sein, mehr zeigen. Manchmal auch am liebsten verschwinden. Sie, das ist eine Gruppe aus Mitgliedern des Bochumer Ensembles sowie gecastete Performer|innen.

Wir blicken von 2022 aus auf den Barock und durch ihn hindurch auf die Zukunft

Politische Umschwünge, andauernde Kriege, ökonomische Krisen, Seuchen, existenzielle Ängste, Endzeitstimmung, Unterwerfung der Natur, Fortschrittsglaube und -furcht. Klingt das nach dem 16. und 17. Jahrhundert, die Zeit des Barock? Oder klingt das vielmehr nach heute, nach genau jetzt? Leben wir nicht gerade in der Verschwendung von Ressourcen und Konsumgütern und stehen doch mit der Welt am Abgrund? 

Neu!
Edition Business & Wellbeing 2023
Als Printausgabe, Premium-Package oder eMagazin.PlusPerfekt Business Premium PPeBW23 3Jetzt klicken & bestellen!

 

Es scheint als würden die Zeiten sich berühren, Stellen einander in Frage und verschmelzen. Es gab Zeiten, da war ein dicker Körper ein Symbol für Wohlstand, Erfolg und Macht. Es gab Zeiten, in denen Regieren bedeutete, eine Show zu veranstalten. Es gab Zeiten, da gab es den Begriff Depression noch nicht, und dennoch war den Menschen die Welt bereits zu viel. Stellt sich die Frage, ob es Zeiten geben wird, in denen wir die Welt vor uns selbst gerettet haben werden?

Baroque – das ist Lebenslust, Fülle, Verausgabung. Eine Zeit der Paradoxe: Weltsucht und Weltflucht. Glaube und Zweifel. Lust an der Verschwendung und Angst vor der Leere.

Neue Inszenierung von Lies Pauwels

Die belgische Regisseurin Lies Pauwels kehrt für diese Inszenierung nach ihrem Erfolg „Der Hamiltonkomplex“ (Spielzeit 2018/19) an das Bochumer Schauspielhaus zurück. In Anlehnung an eine Epoche, deren Merkmale Pauwels bezeichnend für eine Beschäftigung mit unserer heutigen Zeit findet, trägt die Aufführung den Titel Baroque. Die Regisseurin ist dafür bekannt, wie sie in ihren Stücken nicht-professionelle Darsteller|innen und Schauspieler|innen zusammenbringt. Mit ihrem intensiven Bildertheater, ihren selbstverfassten Texten und emotionalen Pop- und Klassik- Soundtracks lenkt sie unseren Blick auf eine besondere Weise auf aktuelle gesellschaftliche Themen.

tb

Für ihr Stück hatte die Belgierin mehrgewichtige Menschen gecastet. Gemeinsam mit fünf Schauspieler|innen aus dem Bochumer Ensemble stehen sie auf der Bühne. Für Lies Pauwel werden die mehrgewichtigen Nicht-Profis als Gruppe innerhalb der Inszenierung zu einer Methaper für eine Welt des Überflusses, des exzessiven Konsums, der überbordenden Gefühle. Wir freuen uns auf Feedback dazu, wie ihr diese Interpretation empfindet.

Die Premiere von Baroque ist am Samstag, dem 14. Mai 2022 im Schauspielhaus Bochum. Weitere Aufführungen folgen am 15. , 20. und 24. Mai sowie am 5. und 6. Juni. Nähere Informationen findet ihr auf der Website des Schauspielhauses.

Headerfoto: ‚Baroque‘ von Lies Pauwels | von l. n. r.: Mercy Dorcas Otieno, Ann Göbel, Eva-Maria Diers, Jing Xiang, Karolin Jörig | Credit: Fred Debrock

AD 2 PPECB 22

rssyoutube
%d Bloggern gefällt das: