Leckeres SELBERmachen

Bunte Pralinen – Clean-Eating-Rezept von Hannah Frey

Auch wer sich „clean“ ernährt muss nicht auf Süßes verzichten. Diese kleinen Pralinen passen perfekt ins Clean-Eating-Konzept, denn sie bestehen aus natürlichen Zutaten und können ganz schnell selbst hergestellt werden.

Clean Eating ist ein gesundes, ausgewogenes Ernährungskonzept. Dahinter verbirgt sich keine Diät, sondern vielmehr ein Lifestyle. Clean Eating bedeutet, natürliche, frische und möglichst unverarbeitete Lebensmittel zu essen, wie die Natur sie geschaffen hat. Dazu zählen neben Obst und Gemüse auch Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte sowie gesunde Fette und Öle. Auch Fisch und Fleisch können gegessen werden.

Da Zucker und Weißmehl nicht ins Clean-Eating-Konzept passen, fallen auch die meisten Kuchen, Kekse und viele andere Süßigkeiten weg. Das bedeutet aber nicht, dass man auf all diese Leckereien verzichten muss – ganz im Gegenteil. Jedes Rezept kann auch clean nachgekocht beziehungsweise nachgebacken werden. In meinem neuen Buch „Clean Eating – Natürlich kochen“ habe ich über 80 meiner liebsten Rezepte veröffentlicht. Darunter finden sich neben leckeren Desserts auch cleane Kuchenrezepte.

Diese kleinen Pralinen passen perfekt ins Clean-Eating-Konzept, denn sie bestehen aus natürlichen Zutaten und können ganz schnell selbst hergestellt werden.

Zutaten
100g Cashew-Nüsse
100g Kokosraspeln
2 EL Kokosöl
2 EL Honig oder Agavendicksaft

Zum Färben:
1 TL gefriergetrocknete Himbeeren (z. B. von Lebepur)
und
1 TL Matcha

Und so geht‘s
Die Cashew-Nüsse 3-4 Stunden in Wasser einweichen, wenn kein Hochleistungsmixer oder keine gute Küchenmaschine vorhanden ist.
Das Wasser abschütten und die Cashew-Nüsse mit den Kokosraspeln, dem Kokosöl und dem Honig (oder dem Agavendicksaft) in einen Mixer oder in eine Küchenmaschine geben. Zu einer homogenen Masse verarbeiten.
Die Masse halbieren und jeweils 1 TL Matcha und 1 TL Himbeerpulver unterrühren.
Mit den Händen kleine Eier oder Kugeln formen und 30 bis 60 Minuten kalt stellen.

Guten Appetit, viel Spaß beim Nachmachen und ein schönes Osterfest!

 
Hannah Frey - Bild: Becker PR
Hannah Frey – Bild: Becker PR

Zur Autorin:
Die selbstständige Gesundheitswissenschaftlerin Hannah Frey lebt und arbeitet in Hamburg. Die Expertin für Gesundheitsförderung ist im betrieblichen Gesundheitsmanagement sowie als Journalistin und Autorin tätig. Ihr Blog projekt-gesund-leben.de verbindet ihre zwei größten Leidenschaften: Gesundheit und das Schreiben. Neben der gesunden und „cleanen“ Ernährung bringt sie ihrer stetig wachsenden Leserschaft auch Bewegung und Entspannung – die drei Säulen des Lebens – nahe.

 

  1. Super lecker! Ich habe die Oster-Pralinen ausprobiert und alle waren begeistert. Bei den Matcha-Pralinen konnte ich mir zunächst kaum vorstellen, dass sie schmecken. Sorry. 😉 Aber weit gefehlt. Sie sind ein Geschmackserlebnis. Sie schauen zwar sehr „gesund“ aus, man wird aber mit einem ganz besonderen Geschmackserlebnis belohnt. Danke für das tolle Rezept.

    • Hallo liebe Vanessa,

      danke für dein Feedback. Ich habe die Oster-Pralinen auch getestet. Meine Oster-Gäste waren ebenfalls rundum begeistert. Ich habe gleich beschlossen aus den Oster-Pralinen „Ganzjahres-Kugeln“ zu machen. Wäre ja zu schade, wenn man das Rezept nur an Ostern nutzt.

      PlusPerfekte Grüße, Christine

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: