Gut zu wissen

First Date Impressions: So stylst Du Dich beim ersten Date

Copyright staras/Shutterstock Lizenzfreie Stockfotonummer: 520065634

Erste Male sind immer aufregend. Egal ob man 20 oder 40 ist. Erste Dates sind dabei besonders aufregend, du willst ja, dass dich jemand genau so kennenlernt, wie du bist. Keine geschönte Version, keine nervöse Version. Und bitte, egal in welcher Lebensphase du dich befindest, Selbstzweifel sind hier fehl am Platz.

Doch was tun, wenn sich die Frage des Outfits stellt? Immerhin ist es entscheidend für den ersten Eindruck und für dein Wohlbefinden während dem Date. Natürlich gibt es keinen allgemeingültigen Dresscode für romantische Treffen. Aber bevor du dir jetzt den Kopf zerbrichtst, mit der richtigen Vorbereitung und ein paar Tipps steht dem nichts im Weg!

Verkleiden bitte nur an Halloween

Auch wenn du dich beim ersten Date besonders hübsch machen möchtest, solltest du dir selbst treu bleiben. Unterstreiche deinen Typ, statt deinen Stil neu zu erfinden. Spätestens bei einem der nächsten Treffen fällt es sowieso auf, dass du dich eigentlich ganz anders kleidest.

Vorsicht bei Experimenten

Ein neuer Rock, besonders hohe Stiefeletten oder ein Top mit einem größeren Ausschnitt als gewöhnlich – das erste Date ist nicht der richtige Zeitpunkt, um so etwas auszuprobieren. Es lenkt dich nur ab, wenn du deine Kleidung immer wieder zurecht zupfen musst oder wackelig und unsicher auf deinen Schuhen unterwegs bist.

Auf den Körper hören

Wähle Kleidungsstücke in denen du dich wohl und sicher fühlst, so dass dein Date deine wirkliche Persönlichkeit kennenlernen kann. Wenn du bestimmte Proportionen kaschieren möchtest, dann wähle Outfits die deinem Bodytype schmeicheln. So hilft beispielsweise ein ausgestellter Rock bei kräftigeren Oberschenkeln. Aber wie gesagt, verstell dich nicht. Wenn das nicht dein Style ist, dann bist es nicht du.

Natürlichkeit ist Trumpf

Style dich einfach genauso oder etwas schicker als sonst. It-Pieces, mit denen du überinszeniert wirkst, lässt du besser im Schrank. Verzichte auf zu viel Make-up oder überdimensionierte Parfum-Wolken.

Unser Geheimtipp

Eine bekannte Modedesignerin sagte mal in einem Interview, dass es Outfitprobleme eigentlich gar nicht gibt. Man schiebt die Outfit-Wahl nur viel zu lange auf, bis man schließlich ein Zeitproblem hat und man sich kurzfristig entscheiden muss. Es kann also beispielsweise bei Kleiderliebhaberinnen nicht schaden, sich vorab online nach Plus Size-Kleidern oder -Röcken umzusehen. Aber auch hier gilt: Nicht verkleiden oder zu sehr inszenieren.

So wählst du den richtigen Look aus

Die Entscheidung machst du am besten abhängig vom Ort des Geschehens. Hier ein paar Beispiele:

  • Brunchen, Spazierengehen, Kaffeetrinken etc.
    Strickkleid, Strumpfhose und Trenchcoat
    Knackige Jeans und hochwertiger Pullover
  • Ein Drink in einer Kneipe
    A-Linien-Kleid mit Taillengürtel und Boots
    Stoffhose, Shirt und Lederjacke
  • Dinner im Restaurant
    Wickelkleid und spitze Pumps
    Midi-Rock und Bluse

Headerfoto Copyright staras/Shutterstock

%d Bloggern gefällt das: