Gut zu wissen

Kosmetik-Check: Smartphone-App entlarvt gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe

Mit dem Smartphone Kosmetik auf hormonell wirksame Stoffe, Allergene,
Erdöl-Produkte, Silikone und krebserregende Stoffe prüfen.

Die App „Kosmetik-Check“ zeigt nach dem Scan des Strichcodes einer Kosmetik-Verpackung an, ob das Produkt für die Gesundheit bedenkliche Stoffe enthält. Visualisiert mit Ampel-Farben, sieht frau auf einen Blick, ob bei der Herstellung hormonell wirksame Stoffe, Allergene, Erdöl-Produkte, Silikone oder krebsverdächtige Stoffe verarbeitet wurden.
Grün: Es ist kein entsprechender Stoff enthalten.
Rot: Mindestens ein gesundheitsgefährdender Stoff ist vorhanden!

Außerdem wird bei betroffenen Produkten darauf hingewiesen, ob diese Aluminium-Salze oder Palmöl enthalten. Bei der Einschätzung der Bedenklichkeit der Stoffe beruft sich die App auf die Kosmetikliste von Öko-Test.

Welche Stoffe werden von der App erkannt und welche Gefahren
gehen von ihnen aus?


Hormonell wirksame Stoffe
sind z. B. in Form von Duft- oder Konservierungsstoffen in Kosmetik. Sie sind den körpereigenen Hormonen ähnlich, docken im Körper an die gleichen Rezeptoren an wie Hormone und können so beispielsweise zu Unfruchtbarkeit, Krebs oder Fettleibigkeit führen. Diese Stoffe gelangen über Abwasser in die Umwelt und können dort Schaden anrichten.

Allergene
sind Stoffe, die allergische Reaktionen auslösen können. Sie können als Duftstoffe, Konservierungsmittel, Emulgatoren und Farbstoffe für Haarfärbemittel etc. in Kosmetik enthalten sein.

Erdöl-Produkte / Silikone
Paraffine, andere Erdölprodukte und Silikone in Kosmetika sollen der Pflege der Haut dienen. Da sie einfach und günstig herzustellen, zu lagern und lange haltbar sind, werden sie von der Industrie häufig eingesetzt. Für den Körper sind sie jedoch Fremdstoffe, die sich nicht so leicht in das Gleichgewicht der Haut integrieren wie z. B. natürliche Öle. Sie können sich im Körper ablagern und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Krebserregende Stoffe
können beispielsweise in Form von Konservierungs-, Duftstoffen und Emulgatoren in Kosmetika Anwendung finden. Krebsverdächtig sind Stoffe, bei denen eine krebserregende Wirkung nicht auszuschließen ist. Der Nachweis von Gesundheitsrisiken ist aufgrund unvorhersehbarer Wechselwirkungen schwierig. Unabhängige Studien stehen oft im Widerspruch zu Herstelleraussagen.

Die App ist für iPhone und Android-Geräte verfügbar.
Hier klicken zum kostenlosen Download!

Quelle: humannews.de

%d Bloggern gefällt das: