fbpx
Anne & Jule von "im Gegenteil", eine kostenlose Singlebörse

Slow Dating mit „Im Gegenteil“: Eine aus purer Liebe geborene Idee

Liebe ist nicht nur ein starkes Gefühl, sondern eine tiefe und innige Verbundenheit, nach der wir uns schließlich alle im Leben sehnen. „Liebe ist etwas verbindliches“, so beschreibt mir Anni Kralisch-Pehlke, Mitgründerin des Online Single Magazins „Im Gegenteil“, was Liebe für sie im Kern ausmacht. „Im Gegenteil ist eine aus purer Liebe geborene Idee“, so die gebürtige Berlinerin.

Menschen in Liebe zusammenzubringen

Anni und Jule haben ihr Unternehmen 2013 gegründet. Jule war damals selbst Single und so entstand der Gedanke und schließlich die Idee, eine etwas andere Online Singlebörse ins Leben zu rufen, die in jedem Fall kostenfrei sein sollte. „Im Gegenteil“ hat sich mittlerweile zu einem vielgelesenen Onlinemagazin mit interessanten, tiefgreifenden und gut recherchierten Artikeln rund um Liebe, Sex und Gesellschaft etabliert. Nicht nur für Singles, wohl aber mit einer auffallend ansprechenden Singlebörse, die Anni und Jule mit viel Liebe und Herz ins Leben gerufen haben.

Die beiden Powerfrauen und zugleich besten Freundinnen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zusammenzubringen. Dabei geht es den beiden nicht um die schnelle Nummer und den schnellen Sex, sondern darum, „Menschen in Liebe zusammenzubringen“. Und genau das spürt man, wenn man der 38-jährigen Mutter gegenüber sitzt und ihr zuhört. Ihr Projekt ist alles andere als eine klassische Singlebörse und unterscheidet sich schon allein durch die Qualität der Darstellung der Personen von anderen Dating Apps und Börsen. Als User/in merkt man schnell, wie persönlich und nah porträtiert wird, wie real Menschen in ihrem Alltag dargestellt werden und mit welcher Hingabe und Energie hinter den Kulissen gearbeitet wird.

„Menschen sind Menschen“

Personen, die nicht den gängigen Normen und Schönheitsidealen entsprechen scheuen sich häufig davor, entsprechende Single Apps und Börsen zu nutzen. Generell gestaltet sich die Partner/innen-Suche nicht selten zu einem Mysterium. Während es hierzulande immer mehr Single-Haushalte gibt, beklagen immer mehr Menschen ihre Einsamkeit und suchen nach Möglichkeiten, einen Partner/in zu finden.

Edition20 21 PlusPerfekt e1612439408404

Das Nutzen von Onlineangeboten für Singles hat sich im Laufe der Jahre etabliert und muss zum Glück nicht mehr Scham besetzt hinter vorgehaltener Hand geschehen. Allerdings tragen Portale wie Tinder & Co nicht gerade dazu bei, Selbstbewusstsein und Selbstwert zu fördern. Geht es doch schließlich in der Hauptsache oftmals um rein körperliche Attribute, die in Sekunden darüber entscheiden sollen, wer blieben darf und wer gehen muss.

Ganz anders positionieren sich in diesem Kontext Anni und Jule, die sich als inklusiver Blog und inklusives Magazin verstehen. Wer hier nach einem oder einer potenziellen Partner/in Ausschau hält, der verweilt in der Regel länger auf dem Profil und macht sich mit der Person als Ganzes vertraut. Und das nicht nur anhand von Bildern, sondern realen, ungeschönten und wohlwollenden Selbstbeschreibungen.

Körper sind vielschichtig und individuell

Wer Kategorien, wie Plus Size und Curvy erwartet, der sucht hier allerdings vergebens. Das Portal verzichtet auf sämtliche Kategorisierungen und fördert den Gedanken der Inklusion. „Menschen sind Menschen“, so Anni: „Da braucht es bei der Darstellung der Singles keine Angaben zu Gewicht, Körperbau und zur Körpergröße.“ Anni und Jule geht es in erster Linie darum, Qualität vor Quantität zu setzten und ihren Usern eine Welt zu vermitteln, in der Körper und Menschen allgemein vielschichtig und individuell sind.

Bei der Gestaltung ihres Blogs fällt ihnen leider immer wieder auf, wie schwer es ist, Diversität abzubilden: „Finde mal Fotos im Netz von Frauen und Männern, die nicht unbedingt der Norm entsprechen. Fast unmöglich.“ Umso bereichernder ist es, auf dem Portal auf Singles zu treffen, die authentisch und einfach echt sind.

tb

Liebe kann auch langsam gehen – und das fängt bei der Partner/innen-Suche an. Seid achtsam mit euch und denkt daran:

„Zeit, die wir uns nehmen, ist die Zeit, die uns etwas gibt.“

Ernst Ferstl, österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

„Im Gegenteil“ ist kostenfrei. Wenn du Interesse an einer Porträtierung hast, kannst du dich über das Mitmach-Formular auf der Homepage anmelden. Porträts werden selbstverständlich erst wieder aufgenommen, sobald es die gesetzliche Lage unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygieneregeln wieder zulässt. Zudem sollte sich sowohl das zweiköpfige Team als auch du dich bei der Porträtierung wohlfühlen. Anni geht davon aus, dass ab Sommer wieder Fahrt aufgenommen werden kann.

Über die Autorin

 

Dunja Katharina Wermter | Credits: PlusPerfekt
Dunja Katharina Wermter | Credits: PlusPerfekt

Dunja Katharina Wermter ist Diplom-Pädagogin und arbeitet freiberuflich als Supervisorin/Coach, Dozentin und Autorin. Für PlusPerfekt schreibt sie unter anderem über Body Positive und Psyche.

rss