Designer Interviews

Maite Kelly über Modefreiheit für Große Größen und ihr ultimatives Fashion Secret

Bild: PlusPerfekt

Plus Size Frauen sollen die Kleidung kaufen können, die ihnen gefällt. Sie sollen sich nicht fragen müssen: Passt es? Sie sollen sich fragen können: Gefällt es mir?  Maite Kelly ist das wichtig, denn das ist eine Freiheit, die viele Große Größen nicht haben. Und Maite will, dass alle Frauen diese Freiheit haben…. 

Maite Kelly ist Sängerin, Musical-Darstellerin, Gewinnerin von Let’s Dance, Moderatorin bei ZDFneo, Trägerin des Umweltpreises, engagiert sich bei der Deutschen Krebshilfe und in diversen Projekten. Das Multi-Talent ist außerdem Modedesignerin und last but not least Mutter von drei Töchtern und Ehefrau.

Liebe Maite! Was ist anstrengender? Eine neue Kollektion entwerfen oder drei Mädels durch die Trotzphase und durch die Pubertät zu begleiten?

Maite Kelly: Kinder sind natürlich eine ganz andere Herausforderung als die Arbeit. Mode ist eine Sache, die ich sehr ernst nehme, weil ich den Menschen ein Stück weit Lebensfreude und Lebensqualität schenken möchte.

Die Lebensfreude und Lebensqualität die ich meinen Kindern mitgeben möchte, hat viel größere und tiefere Konsequenzen. Das ist eine Verantwortung, die das Leben mir anvertraut hat und die ich an erste Stelle setze. Viele Eltern haben Angst vor der Pubertät der Kinder, aber ich glaube wir müssen lernen mit sehr viel Mitgefühl mit den Kindern diesen Weg zu gehen.

Ich versuche Klischees zu vermeiden. Pubertierende leiden schließlich auch. Sie stehen quasi neben sich. Auf einmal verändert sich ihr Körper in einer Geschwindigkeit. Das ist für mich eine wichtige Zeit, in der ich meinen Kindern zeigen kann, welche Art Mutter ich für sie sein kann und bin.

Welche Sprache sprecht ihr mit den Kindern?

Maite Kelly: Mein Mann spricht französisch mit ihnen, sie antworten ihm auf französisch. Ich spreche mit den Kindern deutsch, damit sie die zwei Hauptsprachen, mit denen sie aufwachsen auch grammatikalisch beherrschen.

Wir leben in Deutschland und es ist wichtig für mich, dass man sich integriert. Außerdem ist es einfacher für sie in der Schule. Deutsch ist die kompliziertere Sprache und eigentlich die Muttersprache des Englischen. Und so haben wir uns entschieden diese beiden Sprachen zuerst gründlich zu setzen und dann kommt Englisch. Außerdem ist Englisch lernen für die Kinder in der Schule auch viel cooler als wenn sie Deutsch als extra Schulfach hätten.

Bild: bonprix
Powerfrau Maite Kelly zeigt ihre Frühjahr-Sommer-Kollektion für bonprix

2011 hast du bei „Let’s Dance“ gewonnen. Du hattest damals gesagt, dass Tanzen dir sehr viel bedeutet. Ist es noch deine Leidenschaft oder musste es dem Alltag weichen?

Maite Kelly: Das Tanzen wird für mich immer ein Lebensthema bleiben. Ich habe als Kind sehr viel getanzt, habe Ballettunterricht genommen. Meine Mutter war Tänzerin. Ich bin noch bis zu meiner letzten Schwangerschaft zweimal die Woche Tanzen gegangen. Ich habe aktiv und auch professionell getanzt. Seit der Schwangerschaft habe ich mich ein wenig zurückgezogen, um das Kind erst einmal ankommen zu lassen und auch um meinem Körper die Zeit zu geben sich davon zu regenerieren.

Zur Zeit ist Sport für mich ein großes Thema. Ich treibe sehr viel Sport. Auch in verschiedenen Formen. Mal ist es Ballett, mal ist es Modern Dance, mal sind es afrikanische Tänze. Es muss nicht immer Standard oder Cha-Cha-Cha sein.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit bonprix?

Maite Kelly: Das war schon vor „Let’s Dance“. Ich war und bin selbst bonprix Kundin. Man sprach mich an, ob ich bereit bin eine kleine Fotosession zu machen. Ich sagte: Ja, aber dann zeige ich euch wie ich eure Mode anziehen würde.

Damals war ich sehr retro und sehr bunt gekleidet und habe die Mode verrückt kombiniert. Das kam bei den Kundinnen gut an. Ich sagte daraufhin, dass ich gerne eine Kollektion für bonprix machen würde. Wir haben klein angefangen und es war so erfolgreich, dass wir die Kollektion immer weiter ausgebaut haben. Mittlerweile haben wir international Fans, die immer auf die neue Kollektion warten. Und wir werden immer besser. Sammeln Erfahrungswerte.

Ist es dir ein Anliegen Mode für kurvige Frauen zu designen?

Maite Kelly: Die Philosopie der Maite Kelly Kollektion ist es für die Frauen Mode zu kreieren, die tragbar ist und die Lebensfreude bringt. Die Plus Size Frau soll spielerisch die Mode für sich entdecken und nicht das Gefühl haben, jetzt bin ich eine Größe 56 und Mode ist für mich nur eine Frage dessen, was überhaupt passt.

Ich will, dass sie sich nicht fragen muss: Passt es oder passt es nicht. Sie soll sich fragen können: Gefällt es mir oder gefällt es mir nicht? Und sie soll kaufen was ihr gefällt. Sie soll wissen: Die Maite Kelly Kollektion bietet mir immer etwas das mir gefällt. Das ist mir als Designerin wichtig, denn das ist eine Freiheit, die viele Große Größen nicht haben. Und ich will, dass alle Frauen diese Freiheit haben.

Bild: PlusPerfekt.de
Nochmal kurz die Frisur perfektionieren I Maite Kelly beim Shooting zu ihrer FS-Kollektion für bonprix

Ist es eine Herausforderung Curvy-Mode für kleine Frauen zu entwerfen?

Maite Kelly: Das ist eine Herausforderung, bei der wir sehr viele Erfahrungen sammeln konnten und die wir sehr gut gemeistert haben. Ich bin ein gutes Beispiel dafür, denn sehr viele kurvige Frauen sind zwischen 1,60 und 1,65 Meter groß. Deshalb achte ich beispielsweise bei T-Shirts und Jacken sehr auf die richtige Länge. Die Oberteile dürfen nicht aussehen wie Zelte. Auch bei den Ärmellängen achten wir sehr darauf, dass die Ärmel nicht zu kurz und nicht zu lang sind. Wir achten auf viele Kleinigkeiten, die dafür sorgen, dass Frauen sich in ihrer Kleidung wohlfühlen.

Stehst du auch manchmal vor dem Kleiderschrank und denkst „Ich habe nichts anzuziehen“?

Maite Kelly: Natürlich. Das passiert. Ich habe Kleidung in drei Konfektionsgrößen im Kleiderschrank: Vor, während und nach der Schwangerschaft. Manchmal hat man auch für sich selbst nicht die Objektivität. Nur weil ich beim Design die Augen für andere habe, heißt es nicht, dass ich sie immer für mich habe.

Ich weiß zwar sehr wohl was ich anziehen kann, was mir steht, aber im privaten bin ich auch gerne mal im Shabby-Look.

Wie schaut ein Samstag Nachmittag bei Maite privat aus?

Maite Kelly: Ich finde Haremshosen toll und habe viele davon. Und ich kaufe gerne auf dem Markt selbst gestrickte Socken. Die haben meistens furchtbare Farben, aber sie sind einfach die kuscheligsten und wärmsten Socken die es gibt. Und du spürst die Liebe, die beim Stricken hinein gesteckt wurde. Ich kleide mich privat gerne sehr comfy. Ich muss mich in der Kleidung wohlfühlen.

Was ist DAS Must-have im Kleiderschrank einer Plus-Size Lady?

Maite Kelly: Das ist eine gute Frage. Hier gibt es von vielen als klassische Antwort: Das „Kleine Schwarze“.

Was eine Plus Size Dame wirklich hervorhebt und sehr elegant erscheinen lässt, ist ein gut sitzender, taillierter Blazer mit einem schönen Kragen. Man muss ihn nicht zuknöpfen. Ich kaufe Blazer meistens eine Nummer zu klein und trage sie offen. Man kann ihn gut kombinieren. Beispielsweise zu Jeans und T-Shirt. Wenn der Blazer hinten tailliert ist und die Schultern betont sind, gibt das eine gute Silhouette und Form. Es lässt die Taille schlanker erscheinen. Das ist „My Secret“.

Eine sehr gute Investition ist auch eine gut sitzende Spanks. Allerdings eine in der man atmen kann. In guten Spanks fühlt man sich nicht „gepresst“ und doch sitzt die Kleidung sehr schön. Ich empfehle Spanks mit einem kleinen Beinchen. Fürs Office sind sie gut geeignet. Für ein Date empfehle ich sie nicht. (lacht). Gute und schöne Unterwäsche ist einfach sehr wichtig. Gerade für einen selbst.

Worin ich übrigens auch gerne investiere sind schöne Schuhe und tolle Taschen. (Sie lacht.)

Liebe Maite, herzlichen Dank für das Interview.

Bild: PlusPerfekt.de
Bitte Lächeln! Bei Maite Kelly kein Problem.

Video: Styling-Tipps & das Must-have-Lieblingsteil von Maite Kelly

Von Bohemian bis Urban Jungle: Maite Kelly präsentiert ihre Frühjahr-Sommer-Mode

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: