fbpx
Glücksklee | Credits: Amy Reed | 408611 | Unsplash

Auf der Suche nach dem Glück?

Herzlichen Glückwunsch, du Glückspilz, du hast aber Glück gehabt, mit etwas Glück wird es dir schon gelingen … Glück findet sich häufig in guten Wünschen, Redensarten und Sprichwörtern. Jeder hätte es gerne, doch nur wenige sagen von sich, dass sie es wirklich haben. Doch was ist Glück überhaupt?

Betrachten wir es mal sachlich: Der Duden bezeichnet Glück als

„etwas, was Ergebnis des Zusammentreffens besonders günstiger Umstände ist; ein besonders günstiger Zufall, eine günstige Fügung des Schicksals.“

Oder auch

„eine angenehme und freudige Gemütsverfassung, in der man sich befindet, wenn man in den Besitz oder Genuss von etwas kommt, was man sich gewünscht hat“.

Und auch wenn Glück von uns subjektiv erlebt und ganz individuell wahrgenommen wird, so gibt es doch einige gemeinsame Nenner, die wir als Plus auf unserem Glückskonto verbuchen. Gesundheit, Partnerschaft, Familie, Freunde und eine Aufgabe, gehören laut einer aktuellen Umfrage von Statistica dazu.

Die Glücks(blog)parade

Tatsächlich beschäftigen sich heutzutage immer mehr Menschen mit dem Thema Glück. Und das beruflich wie auch privat. Grund genug für Dr. Ilona Bürgel, Referentin und Buchautorin für Positive Psychologie, das Thema aufzugreifen. Und da es glücklich macht, wenn Menschen mit Freude gemeinsam an einem Projekt arbeiten, recherchierte sie nach Bloggern, die sich schwerpunktmäßig mit Glück beschäftigen. Sieben Experten konnte sie für die „Glücksblogparade“ begeistern. Gemeinsam möchten sie inspirieren und zeigen, dass wir alle ähnliche Erfahrungen machen. Die ganz individuellen Beiträge wollen und sollen ein selbstbestimmtes positives Feld für Glück und Wohlbefinden schaffen. Als kleines Extra gibt es von jedem der Autoren noch eine persönliche Lebenserfahrung dazu.

Und hier geht es zu den acht professionellen „Glücksbringern“ und ihre Perspektiven auf das Thema Glück.

Übrigens!

Der Tag des Glücks oder auch Weltglückstag ist noch ein zartes Pflänzchen. Er wurde im Juni 2012 von der UN-Hauptversammlung beschlossen und wird erst seit 2013 jeweils am 20. März gefeiert. „Das Streben nach Glück sei kein banales Thema, sondern ein ernst zu nehmendes Hauptthema in der Arbeit der Vereinten Nationen und soll daran erinnern, welche Bedeutung Glück und Wohlergehen als Ziel im Leben der Menschen haben“, heißt es dazu auf Wikipedia.

rss