Gut zu wissen

Filmtipp: The Voices mit Ryan Reynolds

Ein liebenswürdiger, allerdings etwas schizophrener junger Mann, ein gutmütiger Hund und ein nicht ganz so gutmütiger Kater stehen im Mittelpunkt des hochkarätig besetzten Films. Ein makaber-unterhaltsamer Kino-Spaß voll schwarzem Humor.

Am 23. April 2015 ist Kinostart zu „The Voices“. Der Hauptdarsteller Jerry, gespielt von Ryan Reynolds, ist ein freundlicher Zeitgenosse. Er lebt in einer amerikanischen Kleinstadt und hat einen Job in einer Badewannenfabrik angefangen. Ansonsten wird sein Leben bestimmt von der Beziehung zu seinen Haustieren und – was seine Kollegen nicht wissen – von den gerichtlich angeordneten Sitzungen bei seiner Psychotherapeutin (Jacki Weaver). Die soll sicherstellen, dass Jerry regelmäßig seine Medikamente einnimmt, um dem schizophrenen Jerry einen geregelten Alltag zu ermöglichen. Doch unter Einfluss der Arzneimittel muss seine sonst so bunte und heitere Welt der Realität weichen. Sie wird grau und trist. Und so kommt es. Er setzt die Pillen eigenmächtig ab.

Jetzt kann sich der etwas einsame Jerry mit seinen Haustieren unterhalten. Fortan versuchen der gutmütige Hund Bosco und der bösartige Kater Mr. Whiskers, sein Denken und Handeln in gegensätzliche Richtungen zu beeinflussen. Als er sich in seine Kollegin Fiona (Gemma Arterton) verliebt und ein missglücktes Date ein tragisches Ende nimmt, gerät Jerrys Leben völlig außer Kontrolle.

Die Oscar®-nominierte Regisseurin Marjane Satrapi („Persepolis“) drehte diese herrlich absurde und kunterbunte Horror-Komödie im Studio Babelsberg sowie an verschiedenen Schauplätzen in Berlin und Brandenburg. Es ist Satrapis zweite Zusammenarbeit mit Babelsberg nach dem von der Kritik gefeierten Film „Huhn mit Pflaumen“ mit Isabella Rossellini.

THE VOICES feierte Premiere auf dem diesjährigen Sundance Film Festival. Beim 20. L’Etrange Festival in Paris wurde der Film mit dem Canal+ Nouveau Genre Award und dem Audience Award ausgezeichnet. Das Drehbuch schrieb Michael R. Perry („Paranormal Activity 2“).

 

%d Bloggern gefällt das: