Lina Zimmermann, Sport bei Lipödem | Credits: Michelle Dankwart Fotografie | @sekundenmoment

Lina Zimmermann: Warum Sport bei Lipödem essentiell wichtig ist

Lina Zimmermann ist diplomierte Sport- und Gesundheitstrainerin, arbeitet als Kurstrainerin und gibt Zumba-, Step- und Rückenkurse. Sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und würde es jederzeit wieder tun. Lina hat Lipödem und deswegen in ihrem Beruf mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Ihre Kompetenz wird in Frage gestellt, weil sie nicht schlank ist, nicht muskulös aussieht. Sobald sie Kursteilnehmer|innen von ihrer Krankheit erzählt, wird sie mit Schubladendenken konfrontiert. Sie findet das sehr schade, lässt sich aber davon nicht entmutigen und liebt trotzdem ihren Beruf.

Als Sport- und Gesundheitstrainerin weiß sie, dass Sport bei Lipödem essentiell wichtig ist. Warum? „Bewegung ist generell gut. Sie fördert die Durchblutung in der Muskulatur und es wird Gelenkflüssigkeit produziert. Das beugt sehr viele Krankheiten vor.“ Bei von Lipödem Betroffenen, sind oft die Oberschenkel sehr viel voluminöser als die Unterschenkel. Das kann zu einer Beinachsenverschiebung führen und das wiederum Verschleißerkrankungen, Knorpel-Abnutzungen etc. verursachen. Durch Bewegung und besonders durch Krafttraining kann man dem gezielt entgegenwirken, sagt Lina. Außerdem ist es hilfreich, um das Bindegewebe zu straffen und Cellulite vorzubeugen. „Krafttraining stärkt den gesamten Halteapparat. Stabile Sehnen, Bänder und Knochen wiederum beugen Stürzen oder Rückenschmerzen vor.“ Und wir tun dabei sogar noch etwas für das Immunsystem.

 

Gewinner einen Anti-Wundreib-Stick von SUMMERSAVER

 

Krafttraining & Bewegung

Lina sagt, sie müsste bei ihrem Gewicht längst Knie und Rückenprobleme haben. Doch ihr geht es mit ihrem Trainingspensum sehr gut, ihre Muskeln sind an „schwere Arbeit“ gewöhnt und sie hat diese Probleme nicht. Auch kennt sie kaum Ruheschmerz.

Trainingstipps bei Lipödem

PlusPerfekt hat Lina nach ihren Trainingstipps für Curvys und von Lipödem Betroffenen gefragt. Hier ihre Top 3 Arm- und Beinübungen.

1. Armübung: Arme kreisen

Hüftbreiter Stand. Die Knie leicht gebeugt. Den Bauch anspannen. Die Arme auf Schulterhöhe nehmen. Die Ellenbogen leicht gebeugt lassen, nach vorne und nach hinten kreisen. Dreimal eine Minute lang.

2. Armübung: Schulterdrücken

Hüftbreiter Stand. Die Knie leicht gebeugt. Den Bauch anspannen um ein Hohlkreuz zu vermeiden. Die Arme gebeugt vor der Brust halten. Das Gewicht nach oben drücken. Die Ellenbogen in der Endposition leicht gebeugt lassen.

3. Armübung: Schultertippen im Stütz

In den Stütz gehen. Den Bauch anspannen. Mit der Hand auf die gegenüberliegende Schulter tippen und das Gewicht verlagern.
Alternativ: Die Knie ablegen.

1. Beinübung

Hüftbreiter Stand. Die Knie leicht gebeugt, den Oberkörper nach vorne beugen. Den Po nach hinten unten schieben und zwei Schritte nach links gehen. Dann tippen und zwei Schritte nach rechts gehen. Tippen.

2. Beinübung

In den Ausfallschritt gehen. Ein Bein nach vorne. Die Belastung ist vorne auf der Ferse und hinten auf den Zehenspitzen. Wie ein Fahrstuhl nach unten fahren. Sobald die Beweglichkeit im Sprunggelenk da ist, kann das Knie auch über dir Zehenspitzen beim vorderen Bein hinaus gehen, wenn nicht, vorderes Knie auf Mittelfußhöhe. Das hintere Bein bis kurz vor dem Boden und dann wieder hochgehen.

3. Beinübung

Schulterbreiter Stand, die Knie leicht gebeugt, den Bauch anspannen. Der Oberkörper ist aufrecht, den Po nach hinten unten setzen (wie wenn du dich auf einen Stuhl setzen würdest). Die Belastung ist auf den Fersen. Soweit runter gehen wie möglich. Wieder hoch kommen.

Alle Übungen dreimal mit 15 bis 20 Wiederholungen!


Übrigens!

Auf Instagram postet Lina unter dem Namen @lina.lipoedem über Selbstakzeptanz und Selbstliebe, gibt Fitness- und Abnehmtipps. Im August letzten Jahres hat sie eine Ausbildung zur Physiotherapeutin begonnen. Der gesundheitliche Aspekt steht bei dieser Ausbildung im Fokus und sie erhält Einblicke in medizinische Bereiche. Linas Ziel ist es das Wissen beider Ausbildungen in ihrem Beruf zu vereinen.

Headerfoto: Michelle Dankwart Fotografie | @sekundenmoment

AD 2 PPECB 22

 

rssyoutube
%d Bloggern gefällt das: