Wellness für die Füße

Ready to Go: Wieso Selbstliebe nicht bei den Füßen aufhört

Frauen haben eine Schwäche für schöne Schuhe. Denk nur an den Schuhschrank von Carrie Bradshaw in Sex and the City. Wie ironisch! Wir tragen gerne schöne Schuhe, die so oft schlecht für unsere Füße sind. Es wird Zeit unseren Füßen mal eine Pause von High Heels und unbequemen Pumps zu gönnen, denn Selbstliebe hört nicht bei den Füßen auf.

Das Make-Up ist perfekt, die Frisur sitzt. Das Outfit wurde mit Sorgfalt ausgewählt. Fehlen nur noch die richtigen Schuhe um den stylischen Look abzurunden. Ein kurzer Blick in den Schuhschrank offenbart eine mannigfaltige Auswahl an Pumps, Peeptoes, Sling Pumps, Ballerinas, Stiefel, Stiefeletten …

Bei den meisten Frauen ist der Schuhschrank prall gefüllt mit chicen Schuhen. Dabei ist das Aussehen allzu oft wichtiger als die Bequemlichkeit. Und so werden zugunsten des Styles die Füße in Schuhe gesteckt, bei denen die Nähte reiben und drücken, die Zehen zusammen gequetscht werden oder man sich an der Ferse eine ordentlich große Blase reibt. Hauptsache der Look stimmt. Was für eine Folter und zu welchem Preis?

Männer machen’s besser

Hohe Absätze und zu enge Schuhe können nicht nur fürchterliche Schmerzen verursachen und einen eigentlich doch so schönen Abend verhageln, sie können auch zu Fehlstellungen wie beispielsweise Hammerzehen oder Krallenzehen führen. Dabei ist einer oder sind mehrere der drei mittleren Zehen so deformiert, dass sie (von innen) oben im Schuh scheuern. Zunächst sind es nur Druckstellen, die nicht unbedingt weh tun müssen. Doch diese Fehlstellungen können sich versteifen oder übereinander lagern. Und spätestens dann ist es mit normaler Pediküre nicht mehr getan. Medizinische Fußpflege oder gar eine OP ist angesagt. Gerade Frauen sind oft davon betroffen. Im Gegensatz zu Männern sind sie viel eher bereit sich zugunsten der Mode in zu kleine oder zu enge Schuhe zu zwängen. Außerdem haben Frauen meist ein weicheres Fußgewebe und das wiederum begünstigt diese Verformungen.

Wellness nicht nur für die Füße

Damit es erst gar nicht soweit kommt sollte frau auf bequemes Schuhwerk achten und so oft wie möglich Barfuß laufen. Das fördert die Durchblutung und stärkt nicht nur die Fußmuskulatur sondern auch den Rücken. Empfohlen werden auch Schuhe mit großzügigem Platz für die Zehen, so dass der Fuß beim Laufen ganz natürlich abrollen kann. Dem kommt der derzeitige Sneaker-Trend entgegen, allerdings gilt es auch hier auf den Komfort für die Füße und nicht nur auf das stylische Design zu achten. Nur weil sich ein Schuh Sneaker nennt, muss er noch nicht bequem und komfortabel für die Füße sein.

Shop The Look / Werbung

Sneaker / Bär Schuhe
Kleid im Jeanslook in Plus Size & Bluse für Curvys / Samoon
Hose in Großen Größen / Verpass Fashion
Handtasche Weiß mit Neon / Emily & Noah z. B. über Mirapodo

rss