Credits: PlusPerfekt

Aktuelle Umfrage: Was tragen Frauen drunter?

24 Slips, sechs Unterhemden und elf BHs. Wenn du das in deinem Wäscheschrank hast, dann entsprichst du exakt dem deutschen Durchschnitt, so zumindest das Ergebnis einer bundesweiten Befragung, die im Auftrag der „TextilWirtschaft“ durchgeführt wurde.

Dabei kann es gut sein, dass du dir nicht alle Wäscheteile selbst gekauft hast, denn – aufgemerkt! – 15 Prozent der befragten Frauen bekommen Wäsche von ihrem Partner geschenkt. Inwieweit die dann passt und auch dem Geschmack der Frauen entspricht, das entzieht sich leider unserer Kenntnis.

Spitze soll es ein!

Spitzenwäsche ist bei jüngeren Frauen sehr beliebt. 81 Prozent der Frauen unter 30 Jahre und 55 Prozent der über 50-Jährigen besitzen Wäsche aus dem zarten Material. Push-up-BHs werden von 44 Prozent zumindest gelegentlich getragen. Zwölf Prozent der Frauen gehen gerne ohne. Sie benutzen selten oder nie einen BH und dies vermehrt, wenn sie älter sind. Schwarz und Weiß sind die beliebtesten Farben für Unterwäsche. Transparente und gelbe Wäsche findet sich am seltensten in deutschen Wäscheschubladen.

Bequem soll er sein!

Ein BH soll vor allem bequem sitzen, so eines der Ergebnisse, aber das ist nicht leicht: Fast die Hälfte der Kundinnen tun sich schwer im Nirwana aus Cup-Größen und Unterbrustweiten das für sie richtige Modell zu finden. Am häufigsten wird Wäsche in Kauf- und Warenhäusern geshoppt, mag sein, dass das am hohen Beratungsbedarf der Kundinnen liegt. Doch, das sei an dieser Stelle auch gesagt, die Tendenz ist stark fallend. Auch hier treten die Online-Shops nach vorn. Fast zwei Drittel der Frauen kaufen Slips, BHs oder Bodys manchmal online. Der Grund hierfür sind die günstigen Preise, das sagen 70 Prozent.

Schön soll sie sein!

Schön soll die Unterwäsche schon sein, aber kosten darf sie nicht so viel. Bei 14 Euro liegt das Preislimit der deutschen Durchschnittsfrau für einen neuen Slip und bei 35 Euro für einen neuen BH. Im Durchschnitt werden aber nur 9 Euro für einen Slip und 25 Euro für einen BH ausgegeben. Die begehrtesten Wäschemarken sind Triumph, Schiesser, Lascana und Passionata. Doch auch Filialisten wie C&A, Hunkemöller und H&M sind bei den Kundinnen begeehrt. Vielleicht liegt es an den Preisen? Die Eigenmarken dieser Anbieter sind meist deutlich günstiger als die Markenanbieter.

Diese Ergebnisse wurden im Rahmen einer bundesweiten Repräsentativbefragung von 1049 Frauen ermittelt. Durchgeführt wurde die Umfrage im März 2019 vom Marktforschungsinstitut respondi, Köln. Auftraggeber ist die Branchenzeitschrift TextilWirtschaft aus der dfv Mediengruppe. Die ausführlichen Ergebnisse veröffentlicht die Zeitschrift im TW-VerbraucherFokus Bodywear Women in Ausgabe 18 vom 2. Mai.