Miss Germany 2020 | Leonie von Hase | Credit: Tobias Dick

Wenn schön sein allein nicht mehr reicht: Alles neu bei der Wahl zur Miss Germany

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Klügste, Innovativste, … und Schönste im ganzen Land?“
Gebrüder Grimm 2.0

Vorbei die Zeiten, in denen eine Misswahl noch eine Misswahl war. Nicht, dass wir dem hinterher trauern würden. Schönheitswahlen wie sie auf der ganzen Welt stattfinden, standen schließlich schon vor der #MeToo-Bewegung in der Kritik nicht mehr zeitgemäß zu sein. Frauen würden objektiviziert, nur auf ihren Körper reduziert. „Fleischbeschau“ ist dabei noch eine relativ milde „Beschreibung“.

Höchste Zeit für ein Makeover, das ist Max Klemmer klar. Der 24-Jährige ist Geschäftsführer der Miss Germany Corporation und hat das bisherige Misswahlen-Konzept quasi komplett auf den Kopf gestellt. Die Miss Germany wie wir sie früher kannten, gibt es nicht mehr. Aus und vorbei der Titel, der nur den Schönsten der Schönen vorbehalten war. Bereits im letzten Jahr startete der Versuch vom Schönheitswettbewerb zu einer Plattform für Female Empowerment zu switchen.

Persönlichkeitsevent mit Beautyfaktor

Positiv dabei, die Frauen werden nicht mehr nur auf ihr Aussehen reduziert. Negativ, wenn man das so sagen kann, Schönheit alleine reicht nun nicht mehr. Der Anforderungskatalog wurde dem Zeitgeist angepasst und modifiziert. Eigentlich erweitert, denn zum Aussehen, dass zwar nur noch eine untergeordnete Rolle spielen soll, kommen jetzt noch ganz andere Qualitäten dazu. Gesucht werden „Frauen mit Visionen und Ideen, die sich weiterentwickeln und selbst verwirklichen wollen. Vordenkerinnen und leidenschaftliche Individualistinnen erhalten durch Miss Germany ihr medienwirksames Sprachrohr.“

Empowering Authentic Woman

Wie so eine Miss Germany Empowering Authentic Woman aussehen und selbstbewusst mitten im Leben stehen kann, das sieht man an Leonie von Hase (Foto). Sie wurde am 15. Februar im Europa-Park zur neuen Miss Germany gewählt und ist damit quasi die Vorzeigefrau der neuen Werte. Die gutaussehende Kielerin ist Mitte 30, Bachelor of Arts in englischer Literatur, Unternehmerin, hat Model-Erfahrung und ist last, but not least Mutter. Chapeau, als wäre eines davon nicht schon Herausforderung genug.

„… aktiv, gebildet, neugierig, kämpferisch, selbstbewusst und stark.“

Personality first heißt es neuerdings in den Aufnahmekriterien, die einem Relaunch unterzogen wurden. Bewerben können sich jetzt Frauen im Alter von 18 bis 39 Jahren, vorher lag die Grenze bei maximal 29. Auch kinderlos und unverheiratet sind jetzt keine Voraussetzungen mehr. Gewünscht sind Frauen, die die Welt mit ihrer Haltung und individuellem Lebensstil nachhaltig beeinflussen. Aktiv, gebildet, neugierig, kämpferisch, selbstbewusst und stark sollen sie sein. Diese Frauen gibt es, keine Frage und doch, die Messlatte liegt ordentlich hoch.

Acht Kategorien stehen jetzt sinnbildlich für die neue Vielfalt der Teilnehmerinnen: Beauty & Care, Activity & Health, Fashion & Style, Food, Family & Home, Travel & Nature, Entrepreneur & Creativity sowie Better Tomorrow & Sustainability. Diese Anglizismen stammen übrigens vom Veranstalter, nicht von uns.

Ausgewählt werden die Bewerberinnen durch eine Fachjury. Es wurden sogar extra vier Miss Germany-Parameter entwickelt, die da lauten:

  1. Authentizität & Ausstrahlung
  2. Kreativität & Unterhaltung
  3. Professionalität & Expertise
  4. Community-Care & Kritikfähigkeit

Wer die erste Experience überstanden und auch im Online-Community-Voting weitergekommen ist, darf sich auf Stepps wie State-Decision, Empowerment-Day mit Get-Together und erfahrenen Heroes und Coaches freuen. Es folgt ein Miss Germany-Personality-Camp mit Daily Lessons, Grow & Connect und Female Power. Auch diese Anglizismen sind nicht von uns, das scheint uns an dieser Stelle durchaus erwähnenswert.

Wenn du dich also berufen fühlst den Weg zur neuen Miss Germany 2021 zu gehen, dann kannst du dich noch bis 30. Juni 2020 digital bewerben. Wir wünschen viel Erfolg! Am besten auch gleich die Englisch-Kenntnisse boosten, damit bist du zwar noch nicht im Finale, verstehst die Steps bis dahin aber deutlich besser.

Übrigens!

Schon seit 1927 gibt es den national ausgetragenen Schönheitswettbewerb für Frauen in Deutschland. Alleiniger Veranstalter der Wahl zur Miss Germany ist seit 1999 die Miss Germany Corporation (MGC), ein Familienunternehmen mit Sitz in Oldenburg, das sich die Exklusiv-Rechte an der Marke „Miss Germany“ beim Europäischen Markenamt sicherte.

Unser Foto zeigt Leonie von Hase, Miss Germany 2020
Fotocredit: Tobias Dick | MGC-Miss Germany Corporation

rss