Credits: leio mclaren | unsplash

Frauensicherheit beim Reisen: Das sollte vor Reiseantritt sitzen!

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Doch mit der Reisebuchung und dem Koffer packen ist es nicht getan. Wie schaut es zum Beispiel mit Sprachkenntnissen aus und was ist zu tun, wenn ihr vor Ort einen Unfall habt? 

In unserer dreiteiligen Reihe kommt eine erfahrene Expertin zu Wort. Christine Malina ist geschäftsführende Gesellschafterin bei der EP&M Frauensicherheit GmbH. Sie gibt hilfreiche Tipps, kennt die Dos und Don’ts auf die es in Sachen Frauensicherheit bei Reisen ankommt.

Sprachkenntnisse

In vielen Gegenden der Welt kommt man ganz gut mit Englisch durch. Wer jedoch zumindest ein paar Brocken in der Landessprache beherrscht, hat immer die besseren Karten. Die besten Informationen erfährt man meist beim Plaudern mit Einheimischen – nicht selten bekommt man so neben wichtigen Sicherheitstipps auch gleich eine/n Reiseführer/in oder sogar Zugang zu Orten, die für „normale“ Touristen nicht erreichbar sind.
Wo keine Sprachkenntnisse vorhanden sind, ist es ratsam entweder eine organisierte (Gruppen-)Reise oder eine vertrauenswürdige lokale Reiseführung zu buchen.

Gesundheit

Wir sind es gewohnt, bei gesundheitlichen Problemen einen sehr hohen Standard bei sehr geringen individuellen Kosten der Gesundheitsversorgung zu bekommen. Das ist in den meisten Ländern der Welt anders. Zwar ist oft eine gute Versorgung möglich, jedoch in vielen Fällen nur in privilegierten Ballungszentren und zu exorbitanten Preisen.

Für Reisen in Länder, in denen die Europäische Krankenversicherung (e-card) nicht gilt, ist es daher dringend ratsam, eine spezielle Reisekrankenversicherung abzuschließen. Trotzdem sollte frau für harmlosere Erkrankungen auch selbst mit den wichtigsten Medikamenten gut ausgerüstet sein. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten! (Die häufigsten „Reisekrankheiten“ sind übrigens Magen-Darm-Erkrankungen, gefolgt von Erkältungen, z. B. durch Klimaanlagen.)

- Anzeige -

Neben Erkrankungen ist auch Hygiene ein besonders wichtiges Reisethema: In vielen Ländern der Welt sind die bei uns üblichen Damenhygieneprodukte absolute Luxusartikel und bei weitem nicht überall erhältlich (wenn nötig, fragen Sie am besten in Apotheken danach). Dasselbe gilt übrigens auch für Toilettenpapier und Papiertaschentücher. Wer also nicht unbedingt alle lokalen Sitten ausprobieren will, nimmt am besten einen ausreichenden Vorrat mit, am besten auch Feucht- und Desinfektionstücher.

Wenn Sie daran denken, den einen oder anderen Urlaubsflirt zu genießen und auch einmal ein wenig weiter zu gehen, so raten wir dringend dazu, auch hier auf die eigenen Sicherheitsvorkehrungen zu setzen – es ist gut möglich, dass der Zugang zu hochwertigen Kondomen im Urlaubsland schwierig wird.

Teil 1 unserer Serie
Frauensicherheit: Mit diesen Tipps wird dein Urlaub nicht zum Alptraum

- Anzeige -

Von Frauen für Frauen

Credits: EP&M Frauensicherheit GmbH
Von links nach rechts: Dipl. LSB Michaela Eisold-Pernthaller (MSc) und Dipl. LSB DI Christine Malina von der EP&M Frauensicherheit GmbH.

Die EP&M Frauensicherheit GmbH ist Österreichs erstes Trainings- und Beratungsunternehmen für Sicherheit, das ausschließlich von Frauen geführt wird. Das Team rund um die Autorin Dipl. LSB DI Christine Malina und ihrer Geschäftspartnerin Dipl. LSB Michaela Eisold-Pernthaller (MSc), bietet maßgeschneiderte Vorträge, Workshops und Seminare rund um das Thema Sicherheit. Dank der umfassenden Berufs- und Lebenserfahrung – vom Einsatzdienst bis zur Personalabteilung – kann das Team Situationen aus vielen Blickwinkeln betrachten: als Unternehmerin, Sicherheitsspezialistin, Beraterin, Frau, Einsatzkraft, Systemikerin und auch als Mutter.