Gut zu wissen Kolumne

Bin ich schön?

Credits: Dunja Wermter

Schönheit. Was macht sie eigentlich aus? Dieser Frage bin ich nachgegangen und besuchte dazu in Stuttgart das Casting zur Wahl von Miss Happy Curvy und Mister Special Size 2019. Über 50 Frauen und Männer präsentierten sich auf dem Laufsteg der Jury rund um die Initiatorin Elfi Ochs.

Figuridol Barbie

Schönheit hat ihren Reiz. Wir alle streben danach, schön zu sein. Kosmetikstudios und Schönheitskorrekturen boomen wie nie zuvor. Die offizielle Marktstrategie lautet, wer schön ist, verfügt über den perfekten schlanken und durchtrainierten Körper, makellose Haut und symmetrische Gesichtsformen und findet damit nicht nur sein großes Glück, sondern auch Erfolg. Mit einem Blick in die Medienwelt finden wir genau diese Normen wieder. Wir sind mit der Barbie-Puppe groß geworden, bei der Brust, Becken und Beine optisch optimal proportioniert sind. Wenig später trat auch Ken in Barbies und damit auch unser Leben. Der Inbegriff eines Traummannes mit Traummaßen und selbstverständlich gut geformtem Body.

Durchtrainiert wirkt sexier

Wer schön sein will, muss leiden – dieses Sprichwort macht dem perfekten Körper alle Ehre, da ein solches Ideal, wenn überhaupt, oftmals nur mit strengen Diäten, Sport und Schönheitschirurgie erreicht werden kann. Beim Mann liegen die Idealmaße bei 100-80-100 (Brust-, Taillen- und Hüftumfang) und er sieht durchtrainiert für einen Großteil der Gesellschaft natürlich noch sexier aus.

Kommen wir zurück auf den Boden der Tatsachen. Wir wissen inzwischen, dass die Durchschnittsfrau eine Konfektionsgröße von 42/44 trägt. Von einer Barbie-Figur ist das weit entfernt. Dass die Zeiten vorbei sind, in denen schön gleich schlank ist. Das zeigen uns die sozialen Medien. Mittlerweile gibt es eine wachsende Plussize Community und Blogger, die Körpervielfalt präsentieren und leben.

Mit dem Körper im Einklang

Unter den Kandidatinnen und Kandidaten zum Casting für Miss Happy Curvy und Mister Special Size 2019 habe ich sehr positiv eingestellte Menschen kennengelernt, die mit ihrem Körper im Einklang sind. Sie stehen selbstbewusst zu ihrer Figur und akzeptieren sich. „Jede Person kann schön sein“, so die Aussage einer Besucherin. „Es ist nicht abhängig von Körpermaßen und Gewicht. Das sind nur Zahlen“. Viel wichtiger seien Ausstrahlung und Charisma. Dass Schönheit nicht unbedingt nur mit Äußerlichkeiten in Zusammenhang gebracht werden kann, da waren sich alle einig. „Schönheit kommt von innen“, so die Devise der Frauen und Männer. Eine Person kann rein äußerlich noch so schön sein, wenn sie ständig unzufrieden ist und pessimistisch durch das Leben geht, dann nimmt auch die äußere Attraktivität immens ab.

Du hast ein so hübsches Gesicht, aber …

Hinter vielen Lebensgeschichten verbergen sich nicht selten langjährige Prozesse des sich selbst annehmen und sich akzeptieren lernen. Mit einer Teilnehmerin hatte ich ein Gespräch über Familien und Mütter, die häufig in Sachen Körperakzeptanz contra produktiv gegen die eigenen Kinder steuern. Da heißt es oftmals „Du hast so ein hübsches Gesicht, aber …“. Man dürfe sich als dicker Mensch einfach nicht so viel raus nehmen, am besten gar nicht erst auffallen. Das einmal Gelernte sitzt tief in uns und es bedarf einen langen Weg des Umdenkens und Umlebens. Viele Eltern, viele Mütter und Väter, sind sich der Folgen ihres Verhaltens den Kinder gegenüber sicherlich nicht immer bewusst. Gerade in der Pubertät und im jungen Erwachsenenalter ist es für Mädchen und Jungen schwer, sich mit dem eigenen Körper in der Welt zu Recht zu finden. Hier bedarf es besonderer Sensibilität und ein realistisches Körperbild, welches sich in Filmen und Zeitschriften in der Regel leider immer noch nach dem gängigen Schönheitsideal richtet.

„Einfach ich sein. Das fühlt sich so verdammt positiv an“, sagte mir Kandidatin Nadja. “Ich fühle mich gut, so wie ich bin“. Katja – sie bloggt unter dem Namen Kurvigliebe – steht mittlerweile auch zu ihrem Körper. Sie findet, dass Schönheit nicht nur mit Aussehen zu tun hat. Für sie wird ein Mensch dann schön, wenn er Humor, Vertrauen, Verständnis und Ehrlichkeit mitbringt. Ihr Ehemann Volker sieht das ähnlich und fügt hinzu, dass seine Katja für ihn einfach immer schön sei. Anmerkung der Red.: Katja und Volker zieren das Titelbild.

Dass Schönheit nicht vergänglich sein muss, dass wir uns mit einer größeren Konfektion nicht mehr verstecken müssen und dass alle Menschen das Recht haben, sich schön zu fühlen, zeigen uns all die positiv gestimmten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Castings.

Ladys und Gentlemen – rockt den Laufsteg, zeigt was ihr drauf habt.

Ja, auch du bist schön!

Credits: Dunja Wermter

Über die Autorin
Dunja Katharina Wermter ist Diplom-Pädagogin und Master oft Arts (cand.) Supervision und Beratung. Für PlusPerfekt schreibt sie über Body Positive und Psyche. Lest hier ihre Kolumne über Neujahrsgedanken, Bodyshaming und Luxusgirls.

 

%d Bloggern gefällt das: